Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, mĂĽssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5438
Themen:   92241
Momentan online:
50 Gäste und 0 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Science Fiction
enterprisierte Kristalle
Eingestellt am 12. 10. 2005 00:11


Autor
Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.
Rumpelsstilzchen
Foren-Redakteur
Routinierter Autor

Registriert: Sep 2003

Werke: 30
Kommentare: 962
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Rumpelsstilzchen eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

„Faszinierend.“
Commander Spock musterte aufmerksam den geometrisch exakten Rand der kreisrunden Senke vor ihnen.
„Doktor McCoy, sind Sie sicher, dass dieser Planet unbewohnt ist?“
„Nein, natürlich nicht! Selbstverständlich gehe ich davon aus, dass alle biometrischen Messergebnisse falsch sind und wir uns tatsächlich mitten auf dem hiesigen Äquivalent zum Times Square während der Rushhour befinden.“
McCoy schnaubte und trat eine Staubwolke aus dem toten WĂĽstenboden.
Spock wandte sich um und hob die Braue.
„Ihre Hypothese ist nicht logisch. Es gibt keinerlei Anhaltspunkte für ein Versagen unserer Biometrie. Ich...“
„Jim!“ flehend streckte Pille seine Hände zu Captain Kirk.
„Spock, Pille will doch nur sagen, dass dieser Planet garantiert ohne eine Spur von Leben ist.“
„Genau! Niente!“, nickte McCoy und verdrehte die Augen. Spock ignorierte ihn und sah nachdenklich den Captain an.
„Warum behauptet er dann das Gegenteil?“
Pille stöhnte leise.
„Weil...“
„Könnt Ihr eure Grundsatzdiskussion vielleicht verschieben, bis wir wieder an Bord der Enterprise sind?“ Wütend schleuderte Scotty den nutzlosen Kristall zurück in den Staub.
„Wieder nichts! Wenn wir nicht bald was für meine Maschinchen zu futtern finden, haben wir nicht mal mehr genug Energie um aus dem Orbit zu kommen.“
„Scotty hat recht.“ Entschlossen setzte Captain Kirk einen Fuß in die Wölbung der Senke. „Jede Minute kann die klingonische Flotte uns aufstöbern und die Enterprise wie eine Tontaube abschießen.“
Der Maschineningenieur sprang zu ihm herab und stapfte mit vorgerecktem Detektor zu dem staubbedeckten Haufen, der sich im Mittelpunkt des Artefakts tĂĽrmte.
„Faszinierend.“
Spock hatte den Analysator auf die makelose Oberfläche der gigantischen Schüssel gerichtet. „Keramisch modifiziertes Gestein.“
McCoy landete mit einem Satz neben ihm.
„Trotzdem war, ist und wird der Planet für immer tot sein. War das jetzt auch für Vulkanier verständlich?“
„Captain! Kommen Sie! Schnell!“ Scottys Stimme wehte herüber.
Kirk zog seinen Phaser und stĂĽrmte um den Gesteinhaufen.
„Wir haben's!“ Montgomery Scott kniete mit feuchten Augen vor dem Berg.
„Meine Kinder, Papa Scotty lässt Euch nicht verhungern, goddamn, ne, sowas tut ein echter Schotte nie nich'!“
„Was ist passiert, Scotty?“, keuchte Captain Kirk und ließ den Phaser sinken.
Der Ingenieur sprang auf und nahm militärische Haltung an.
„Captain! Sir!“ Er wischte sich über das Gesicht.
“Wir haben es! Hier liegen genug Kristalle für hundert Jahre Warp acht.“
„Und die Fehlerquote?“
Scotty senkte die Lider und schmatzte genĂĽsslich.
„Nullkommanull Prozent. Jeder einzelne Kristall perfekt geformt und lupenrein.“
„Worauf warten Sie noch? Lassen Sie das Zeug hoch beamen!“
„Das lasse ich mir nicht zweimal sagen, Sir!“ Scotty grinste und griff nach dem Kommunikator.
„Faszinierend.“
Kirk wandte sich um.
„Spock, Pille! Wo habt Ihr so lange gesteckt?“
„Doktor McCoy hat mir das Konzept der Ironie erläutert. Wegen seiner Irrationalität für einen Vulkanier schwer nachvollziehbar, aber die Erklärungen des Doktors waren für mich sehr aufschlussreich.“
Pille trat zu ihnen. Kirk sah von einem zum anderen.
„Du hast es ihm tatsächlich erklären können?“
Pille grinste zufrieden und schwieg.
„Doktor McCoy kann sich sehr verständlich ausdrücken. Wenn er will.“
Captain Kirk sah Commander Spock scharf an.
„Spock, war das jetzt etwa Ironie?“
Spock hob die Braue und deutete auf den Doc.
„Er ist der Experte. Fragen Sie ihn.“
Dann beamte der Transportstrahl sie heim, auf die USS Enterprise.

Mptfl sah zu Krtlfp und lachte: „Hast Du die Hüpferlinge gesehen?“ In ihrer Sprache klang das so: Mnt r h t Frogs d?“
Sie hatten sich ganz still verhalten, um das Schauspiel zu beobachten. Es war nicht leicht gewesen, sich das Lachen zu verkneifen, als sie rezipierten, wie die Frogs an die Fäkaliengrube traten und alle Exkremente mitnahmen .


__________________
Ich glaube
an das Gesetz
der kritischen Masse

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


flammarion
Foren-Redakteur
Routinierter Autor

Registriert: Jan 2001

Werke: 278
Kommentare: 8208
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um flammarion eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil
herrlich!

ich bin restlos begeistert. das hast du sauber hinbekommen.jetzt fetzt es so richtig. recht vielen herzlichen dank!
ganz lieb grĂĽĂźt
__________________
Old Icke

Bearbeiten/Löschen    


Rumpelsstilzchen
Foren-Redakteur
Routinierter Autor

Registriert: Sep 2003

Werke: 30
Kommentare: 962
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Rumpelsstilzchen eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Danke, das ist mir ein Trost!
Trau mich nämlich nicht mehr auf den Speicher: Der Blish geht um.
Gestern traf ich ihn, ganz bleich.
Habe wohl doch zuviel Persiflage in den Waschzuber gegeben.

Verblasste, ehe er ergraute

__________________
Ich glaube
an das Gesetz
der kritischen Masse

Bearbeiten/Löschen    


flammarion
Foren-Redakteur
Routinierter Autor

Registriert: Jan 2001

Werke: 278
Kommentare: 8208
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um flammarion eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil
oh,

was ist der blish? gibt er stoff fĂĽr eine neue geschichte? gierig guckt
__________________
Old Icke

Bearbeiten/Löschen    


Rumpelsstilzchen
Foren-Redakteur
Routinierter Autor

Registriert: Sep 2003

Werke: 30
Kommentare: 962
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Rumpelsstilzchen eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

James Blish.
Der Autor der EnterprisebĂĽcher.
Nicht der Erfinder der Enterprise, das war Gene Roddenberry.
Blish hat die Bücher nachgekartet, teilweise Serienstories nacherzählt, teils eigene erfunden.
Irgendwo da ĂĽber mir verstaubt die ganze Taschenbuchserie.
Ich gehe da jetzt bestimmt nicht rauf.

Hat sich nicht getraut und lieber in sich geschaut

__________________
Ich glaube
an das Gesetz
der kritischen Masse

Bearbeiten/Löschen    


flammarion
Foren-Redakteur
Routinierter Autor

Registriert: Jan 2001

Werke: 278
Kommentare: 8208
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um flammarion eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil
aha.

das wussste ich nicht. hatte gehofft, es wäre so n art gnom . . .
lg
__________________
Old Icke

Bearbeiten/Löschen    


ZurĂĽck zu:  Science Fiction Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!