Abendlied

3,00 Stern(e) 1 Stimme

Carina M.

Mitglied
Donnerrollen in der Ferne
wähnte ich es noch so weit
vom Himmel fallen alle Sterne
und Drachen fallen aus der Zeit

Wenn dann einst der letzte Schein
die Welt und mich in Dunkel wiegt
so bist du doch in meinem Sein
weil immer noch die Liebe siegt

Bleibt sie für uns auch nur ein Traum
der Abendwind er singt mir leise
von Liebe unterm Drachenbaum
dein Liebeslied auf seine Weise

Sei ruhig Liebster lausch nur still
dem Raunen längst vergang'ner Zeit
schweigt auch mein Herz jedoch ich will
dir nah sein in Glückseligkeit
 

Carina M.

Mitglied
Ich habe es einfach mal gewagt. Selbst auf die Gefahr hin, dass ich verbale Kloppe bekomme.:)

Eigentlich sollte es ein Ende haben mit den Drachen.
 
A

Architheutis

Gast
Liebe Carina,

du hast es so gewollt! :)

Donnerrollen in der Ferne
wähnte ich es noch so weit
vom Himmel fallen alle Sterne
und Drachen fallen aus der Zeit
Müssen hier Drachen vorkommen? Das Thema ist die Liebe, die Drachen wollen nicht recht passen.

Die Doppelung von "fallen" ließe ich. Reicht nicht, dass die Sterne aus Zeit und Raum fallen?


Wenn dann einst der letzte Schein
die Welt und mich in Dunkel wiegt
so bist du doch in meinem Sein
weil immer noch die Liebe siegt
Wenn-dann-einst; eine temporäre Anhäufung. :)

Soweit von mir.

Gruß,
Archi
 

Carina M.

Mitglied
Lieber Archi,

ja, ich habe es so gewollt.:)
Und ja, Drachen müssen es unbedingt sein, sonst wäre der Text von mir wohl niemals entstanden.

Aber okay, ich könnte einmal fallen, fallen lassen und dafür stürzen nehmen. Nur was? Die Sterne oder die Drachen?
Wenn irgendwann der letzte Schein, ginge auch, oder?

Danke fürs Lesen und deine Meinung du diesem schon etwas älterem Text.
Ich freue mich über ehrliche und freundlich vorgebrachte Kritik.

Lieben Gruß,
Carina
 

Carina M.

Mitglied
Donnerrollen in der Ferne
wähnte ich es noch so weit
vom Himmel fallen alle Sterne
und Drachen stürzen aus der Zeit

Wenn irgendwann der letzte Schein
die Welt und mich in Dunkel wiegt
so bist du doch in meinem Sein
weil immer noch die Liebe siegt

Bleibt sie für uns auch nur ein Traum
der Abendwind er singt mir leise
von Liebe unterm Drachenbaum
dein Liebeslied auf seine Weise

Sei ruhig Liebster lausch nur still
dem Raunen längst vergang'ner Zeit
schweigt auch mein Herz jedoch ich will
dir nah sein in Glückseligkeit
 

Oben Unten