abends

4,50 Stern(e) 2 Bewertungen

Bernd

Foren-Redakteur
Teammitglied
Es ist ein sehr schwerwiegendes Thema, in mehrerer Hinsicht - die Beschreibung eines Selbstmordversuches.
Es ist (wahrscheinlich) eine schwerwiegende Depression, die zu dem äußerst egoistischen und egozentrischen Verhalten führt, ohne Rücksicht auf andere. Es scheint einer der inneren Wut- und Rachestränge zu sein, die andere in Lebensgefahr bringt. Ich will sterben, aber das reicht nicht. Andere sollen mit bluten.

Sehr schön hier die Verwendung von "sicherer".
---

Im ganzen Gedicht ist kein einziges Wort über den Versuch, sich selbst zu töten (und andere mit hineinzuziehen). Und doch scheint es sehr offensichtlich.

---
Es gibt auch die Deutung als Alptraum.
 

HerbertH

Mitglied
Hallo Bernd,

danke, dass Du dieses Gedicht hervorgeholt hast :).

Mit Deiner Deutung liegst Du genau richtig.

Liebe Grüße

Herbert
 
Lieber Herbert,
ein hartes Gedicht über ein Thema, das täglich Menschen betrifft, Täter und unschuldige Opfer (wie z.B. den Lokführer oder Autofahrer).
Ich finde, ein Lyriker muss den Mut haben, auch so etwas aufzugreifen...
Gruß
Karl
 

HerbertH

Mitglied
Lieber Karl,

in der Tat werden andere unfreiwillig zu Tätern gemacht. Die Traumata dadurch kann ich mir nur versuchen vorzustellen.

Liebe Grüße

Herbert
 

Bernd

Foren-Redakteur
Teammitglied
Ich würde die anderen eher als Opfer sehen (wobei das natürlich teilweise synonym mit "unfreiwilligem Opfer" ist.)
Allerdings sind in Phase höchster Depression die Depressionskranken nicht voll zurechnungsfähig. Sie handeln rational nur in sehr eng egoistischem Sinne, sie sehen die anderen nur noch als Ursache ihres Leides, wenn überhaupt.
Ich hatte einen guten Freund, der sich umgebracht hat, er hat nur noch sich gesehen, die Familie war ihm egal. Leider konnte ich ihm nicht helfen. Ich habe nicht mal richtig begriffen, was los war. Sein Zwillingsbruder leidet heute noch darunter - nach dreißig Jahren, und ausgerechnet ihm macht seine Familie Vorwürfe, er war damals lange sehr krank, auch eine Art Depression.
 

HerbertH

Mitglied
selbstmorde hinterlassen bei den andern tiefe spuren, die emotional mit drin hängen

nicht, dass andere tode keine spuren hinterlassen würden ...
 

Oben Unten