allein

Sternenstaub

Mitglied
Die erste Strophe wird von einer art sehnsucht und verzweiflung ueberschattet, in der zweiten Strophe meine ich Resignation raushoeren zu koennen und vielleicht damit verbunden auch Gleichgueltigkeit... Was ich aendern wuerde ist Folgendes: Ich kann das Gedicht nicht fliessend aufsagen ohne ins Stolpern zu kommen, achte mal auf die wort- und silbenordnung. Es muss sich ganz leicht wegsprechen lassen oder wenigstens einen gewissen Rythmus haben....Klangvoll...

liebe gruesse, SternenStaub
 

Oben Unten