American Egoist

3,00 Stern(e) 1 Stimme
Aktuell läuft das Konkurrenzprodukt des Formats American Idol und erfreut sich wachsender Beliebtheit wie die Rückmeldungen in Funk und Fernsehen beweisen. Man könnte von einem modernen Straßenfeger sprechen.
Das Format besticht vor allem durch seine Fakekalien und erweitert das Genre, das durch Big Brother und Dschungelcamp berühmt geworden ist und heutzutage das Werbefernsehen dominiert.

In der Lead-Rolle Donald, der Impulsator, der noch unangefochten führt. Aber seine Konkurrenz bringt sich langsam in Stellung. Elizabeth die III. von Amerika hat auf der Fakekalienskala diese Woche eine riesigen Satz gemacht. Elizabeth die II. von Kleinbritannien hat schon Angst vor ihrer Aufwartung und es gibt Überlegungen, einen Brexit von der Einladung des Impulsators vorzunehmen. Für ein Referendum stehen die Umfragen gut, aber wie man aus schmerzlicher Erfahrung weiß sind die gekauften Trends nicht mehr problemlos in die Realität zu überführen.
Das wird eine knappe Sache und wir sind gespannt wie das Rennen sich entwickelt.
Der Zuschauer gotiert das Geschehen und spendet vielfältigen Applaus.


Das übernommene Format Deutschland sucht den Superpolterer wirkt dagegen reichlich provinziell. In Weinland bringt sich die abgemagerte Weinprinzessin in Stellung, scheint die Massen aber nicht mobilisieren zu können. Auch die um sich greifende Adipositas der Eifelkönigin sowie der ebenso voluminöse Jet-Setter aus dem niederen Sachsen wirken wie eine schlaffe Parodie und es wird schwer, das Deutsche Reich wieder zum Glanz vergangener Zeiten zurückzuführen.. Das ist zwar der erklärte Wille der Alten Naiven, doch bleibt die Hoffnung, dass deren Toilette verstopft bleibt.
Die letzten Hoffnungen verbleiben beim Chlodwig von Franken, doch dessen Karies hat ihm den letzten Biss gekostet und so löffelt der nur noch Brei und brabbelt zusammenhangslos und wiederholend von Obstgrenzen.

Hoffnung bleibt nur beim ehrlichen Schultheiß. Schultheiß heißt frei übersetzt Leistung Befehlender und man fragt sich, ob das Programm ist. Schließlich rechnet niemand damit dass er den Beischlaf mit den Wirtschaftsradikalen wagt, eher sind Rat und Farbe gefragt. Ob der ehrliche Schultheiß da für eine Überraschung sorgt? Oder wird das Lamm wieder zur Schlachtbank geführt und dem Altar der Großen Versammlung geopfert?

Ja, man sieht, es wird ein wirklich spannendes Jahr. Der Stift und die Sternsinger sind in den Startlöchern und drohen mit Veränderung weit über Obstgrenzen hinaus. Aber wie beim Impulsator erfahren, kommt es erstens anders, zweitens als man denkt.

Oder ist am Ende doch alles vorbestimmt und Schicksal?

http://defms.blogspot.de/2017/02/american-egoist.html
 

Tula

Mitglied
Hallo Michael
Der Text hat was und gefällt mir als Satire im sogenannten Ansatz. Ich finde den Text aber auch an manchen Stellen etwas überzogen (z.B. die Karies des Chlodwig), ohne dass dabei Lacher enstehen (vielleicht nur bei mir).
Ansonsten stimme ich zu. Das läuft jetzt fast wie eine reality-show. Man wartet schon jeden Abend auf den Zusammenschnitt des Tages - was hat der heute so getrumpt? - Seine Gegenspieler aus Europa haben mich bis jetzt auch nicht unbedingt überzeugt.

LG
Tula
 
Vielen Dank für deine Rückmeldung. Ich hatte gedacht, es würde etwas anderes als die Karies beanstandet, aber okay.
Ich bin mir aber noch nicht sicher ob ich es ändere. Ein wenig Biss soll der Text ja schon haben und ich hadere noch. Ich schlafe einfach nochmal drüber und schau es mir dann erneut an.
 

Oben Unten