An alle Herbsthymnenver(s)brecher - Sonett

5,00 Stern(e) 1 Stimme

Walther

Mitglied
An alle Herbsthymnenver(s)brecher

Es ist ein Kreuz! Die Spinnen weben Netze!
Ich bin am Morgen durch eins durchgelaufen.
Zu früh war’s, und ich musste kräftig schnaufen.
Hey, Herbst, was soll die ganze Erntehetze,

Das Gartenwühlen? Ja, ich krieg die Krätze,
Und, ja, es ist zum kräftig Haare Raufen
Und sich den ersten Mostrausch anzusaufen,
Wenn ich am Daumen mich dabei verletze.

Du liebst den Herbst? Dann mach doch meinen Garten
Und lese Äpfel auf der Streuobstwiese!
Die Bäume schneiden? Ach, das kann noch warten?

Du schimpfst, weil ich die Jahreszeit vermiese?
Es wär schon schön, wenn Hymnen sich ersparten,
Die nicht die Arbeit haben und null Expertise.
 

Bernd

Foren-Redakteur
Teammitglied
Pünktlich zum Winteranfang ist es mit dem Herbst vorbei.

Ein schönes kritisches Herbstsonett.

Und somit auch literarisch keine Hymne.

Trotzdem ist das Werk selbstbezüglich, was mir immer besonders gefällt.
 

Walther

Mitglied
Pünktlich zum Winteranfang ist es mit dem Herbst vorbei.

Ein schönes kritisches Herbstsonett.

Und somit auch literarisch keine Hymne.

Trotzdem ist das Werk selbstbezüglich, was mir immer besonders gefällt.
Hi Bernd,
danke fürs lesen und die freundlichen worte aus berufenem munde!
lg W.
PS: Frohes Fest!
 


Oben Unten