Ananke (Limerick)

4,00 Stern(e) 1 Stimme

James Blond

Mitglied
Hmm - ist das komisch?

Ich für meinen Teil musste ersteinmal nachlesen, was es mit der Göttin Ananke für eine Bewandtnis hat: Die Göttin des "blinden" (ungerechten) Schicksalsschlags, dem selbst die anderen Götter unterworfen sind.

Nun ja, das erklärt vielleicht das olympische "Danke", allerdings bleibt im Verborgenen, was die Göttin an und dann hinter der geschlossen Schranke zu suchen hatte, noch wer oder was sie dazu trieb und den unwahrscheinlichen Unfalltod(?) herbeiführte. Streng genommen wärs ein göttlicher Selbstmord gewesen - aber lustig?

Für einen gelungenen Scherz stolpert man über zuviele Nägel; es wirkt auf mich etwas arg getischlert.

:)
JB
 

Bernd

Foren-Redakteur
Teammitglied
Das verstehe ich gut. Der Limerick ist entsprechend konstruiert.
Er demonstriert, dass eine Pointe einfach sein muss, wenn er fürs allgemeine Publikum wirken soll.
Danke für die Antwort, James.

Ich habe es hier sicher etwas übertrieben. Ich denke, zusammen mit Deinem Kommentar ist es für viele lehrreich.

Neben allgemeinen Inhalts- und Formregeln gibt es die Regel: Die Pointe muss sitzen. Die Hinleitung zur Pointe muss logisch sein.

Was den Unfall betrifft: Eine solche Göttin wird auf eine so banale Weise verschwinden. Das liegt an der Selbstbezüglichkeit.
 


Oben Unten