Arche Noah / Gedicht für Kinder

4,00 Stern(e) 2 Bewertungen

molly

Mitglied
Die Arche Noah (Aktuelle Version)

Der alte Noah ruft sehr laut:
“Nun seht, die Arche ist gebaut!
So kommt ihr Tiere, kommt zuhauf,
stellt euch zum Gruppenfoto auf.
Der Elefant erfüllt die Bitte,
er stellt sich gleich breit in die Mitte.
Den Rüssel zieren Siebenschläfer,
die Zähne eine Meute Käfer.
Da flattern auf den Kopf zwei Tauben.
Die Löwen hört man leise schnauben.

Daneben stellt sich die Giraffe,
an ihrem Hals ein Klammeraffe,
und auf dem Kopf die Spatzen schwatzen.
Am Boden schnurren laut zwei Katzen
Nun kommt der starke Elch herbei,
der Specht setzt sich auf sein Geweih,
der Marder springt auf seinen Rücken,
am Elchmaul sitzen alle Mücken,
doch möchten sie mehr Platz gewinnen.
Von seinen Schaufeln hängen Spinnen.

Das Krokodil legt sich dazu.
Dann kommt das große Känguru
und mit ihm noch die andren Tiere,
wie Rehe, Hasen, Igel, Stiere.
Die Bären stellen sich nun ein
und ebenso das wilde Schwein.
Es stellt sich auf der Jaguar,
er hat den Frosch in seinem Haar.
Auch Schlange, Schmetterling und Maus,
die suchen sich ein Plätzchen aus.

Der Panther stellt sich in die Reih,
der Tiger springt nun rasch herbei,
die Vögel bilden einen Turm,
am Boden kriecht der Regenwurm.
Der Hund biegt eben um die Ecke,
da wartet schon die Weinbergschnecke.
Doch jäh hebt Noah seine Hand:
"Das Stinktier setzt sich an den Rand!"
Die Kröte kommt zuletzt mit Schild -
und Noah knipst das schöne Bild.

©Monika Rieger
***********************
Noch was zum Schmunzeln
...doch später zieht man lange Fressen
- man hat die Saurier vergessen ...
Der Vorschlag ist natürlich nicht so ganz ernst Von Andreas Ballnus
 
Zuletzt bearbeitet:

Mondnein

Mitglied
noahs selfie

sein selfie prangt im internet
bei fatzebuck so prangt der ret-
ter dort mit seiner bunten viel-
falt. doch im maul vom krokodil
seh ich zerrissen meinen spiel-
zeugaffen oder ists der bo-
nobo vom abgesoffnen zoo?
oh wei au weia weh mir ooh ...
 
Und als die Sintflut dann gekommen,
ist Noah`s Schiff davon geschwommen.
Von jedem Tier zwei Exemplare,
natürlich waren es nur Paare.
Auch gute Menschen war`n an Bord,
so setzte sich das Leben fort.

Hallo molly,
da ist dir mal wieder ein schönes Gedicht gelungen, nicht nur für Kinder.

Viele Grüße,
Marie-Luise
 

anbas

Mitglied
Hallo Monika,

ein paar Kleinigkeiten hätte ich noch ... :D:


Der alte Noah ruft sehr laut:
“Nun seht, die Arche ist gebaut!
So kommt ihr Tiere, kommt zuhauf,
stellt euch zum Gruppenfoto auf.
Der Elefant erfüllt die Bitte,
[blue]plaziert[/blue] sich gleich breit in die Mitte. So könnte man die zwei hintereinanderfolgenden "stellt" (siehe Giraffe) vermeiden.
Den Rüssel zieren Siebenschläfer,
die Zähne eine Meute Käfer.
Da flattern auf den Kopf zwei Tauben.
Die Löwen hört man leise schnauben.

Daneben stellt sich die Giraffe,
an ihrem Hals ein Klammeraffe,
und auf dem Kopf die Spatzen schwatzen.
Am Boden schnurren laut zwei Katzen.
Nun kommt [red]der[/red] starke Elch herbei,
[red]der[/red] Specht setzt sich auf sein Geweih,
[red]der[/red] Marder springt auf seinen Rücken,
am Elchmaul sitzen alle Mücken,
doch möchten sie mehr Platz gewinnen.
Von seinen Schaufeln hängen Spinnen.

[red]Das[/red] Krokodil legt sich dazu.
Dann kommt [red]das[/red] große Känguru,
und mit ihm noch die andren Tiere,
wie Rehe, Hasen, Igel, Stiere.
Die Bären stellen sich nun ein,
und ebenso das wilde Schwein.
Es stellt sich auf [red]der[/red] Jaguar,
er hat den Frosch in seinem Haar.
Auch Schlange, Schmetterling und Maus,
die suchen sich ein Plätzchen aus.

[red]Der[/red] Panther stellt sich in die Reih,
[red]der[/red] Tiger springt nun rasch herbei,
die Vögel bilden einen Turm,
am Boden kriecht [red]der[/red] Regenwurm.
[red]Der[/red] Hund biegt eben um die Ecke,
da wartet schon die Weinbergschnecke.
Doch jäh hebt Noah seine Hand:
"Das Stinktier setzt sich an den Rand!"
Die Kröte kommt zuletzt mit Schild -
und Noah knipst das schöne [blue](ein schönes ?)[/blue] Bild.
Mit [red]rot[/red] habe ich die Stellen gekennzeichnet, an denen aus meiner Sicht ein Artikel zu häufig vorkommt. Insgesamt sind es für meinen Geschmack zu viele "der-die-das". Ein paar mehr "ein", "zwei", "ein Paar" usw. würden dem Gedicht gut tun. Das wird sicherlich nicht einfach sein, würde sich aber aus meiner Sicht lohnen.

Liebe Grüße

Andreas
 

molly

Mitglied
@Marie-Luise,:)

herzlichen Dank für Dein positives Echo. Die Arche ist das erste Gedicht Sammlung Tierisch nett von A-Z

@Andreas

ich hab's ja geahnt! Demnächst ändere ich einiges. :D

Liebe Grüße euch beiden und einen schönen Abend

Monika
 
Hallo molly,
bei der Arche Noah bleibt es nicht aus, dass man aufzählt, welche Tiere mitkommen sollen.
Deshalb finde ich es auch nicht so tragisch, wenn die Artikel dazu eingesetzt werden.
Vielleicht hat anbas die besseren Argumente, liegt m.E. aber auch nicht immer richtig.

Nochmals Grüße von mir
 

anbas

Mitglied
... natürlich liege ich nicht immer richtig :D

Und natürlich kann man es so lassen, wie es ist. Mir geht es hier nicht um richtig oder falsch, sondern um den Klang des Textes. Und da lässt sich, wie ich finde, noch mehr herausholen.

Liebe Grüße

Andreas
 

molly

Mitglied
Liebe Marie-Luise,

vielen Dank für die sehr gute Bewertung. Ich sehe das wie Du. alles werde ich bestimmt nicht ändern.

Viele Grüße und eine gute Nacht

molly
 

Mondnein

Mitglied
artikel stören überhaupt nicht, nicht im geringsten

die artikel vor den substantiven sind notwendig, unverzichtbar. sie sind auch ohne übergewichte durch falsche betonungen, völlig locker und alltagssprachlich leicht im text. es gibt zwar eine scheußliche mode, artikel vor eigennamen zu setzen, aber löwe, giraffe usw. sind keine eigennamen, sie benötigen artikel, immer, es sei denn, sie stehen verallgemeinert im plural - aber das ist hier nicht der fall.

es klingt gut und rund. mein scherzbeitrag wollte auch nichts verbessern, sondern sich nur frech in die lücke eindrängen, wo das krokodil in deinem lied aufscheint, ds gefährliche, schnell beiseitegelassene ... deshalb die albernen wortunterbrechungsreime, die gehäuften; und natürlich "mußte" ich (nachdem ich diesen sommer in paris tausend chinesen vor der mona lisa gesehen habe, die allein zu dem zweck in den raum drängten, um ein gioconda-selfie zu schießen) eine selfie-reflexion einbringen, deiner photo-idee wegen.
 

molly

Mitglied
Hallo Mondnein

herzlichen Dank, die Arche schippert weiter. Dein Scherzgedicht habe ich auch als solches aufgefasst. Beim Selfie wäre wenigstens noch Noah mit drauf.

Liebe Grüße

molly
 

molly

Mitglied
@Andreas,
im Moment sind mir "der, die, das" auch nicht so wichtig, ich muss etliche Erlaubnisse ausschreiben, Gedichte oder Fingerspiel von mir zu benutzen. Trotzdem hoffe ich, dass Du weiterhin ein gutes Auge auf meine Metrik wirfst. :) :D :)

Liebe Grüße

Monika
 

anbas

Mitglied
Liebe Monika,

die Entscheidung liegt eh bei Dir - und meine Vorstellung von stilistischen Fragen ist bei Weitem nicht das Maß aller Dinge. Doch dort, wo es aus meiner Sicht noch besser gehen könnte, werde ich weiterhin meinen Senf dazu geben - egal, ob bei Metrik oder bestimmten Formulierungen ;).

Liebe Grüße

Andreas
 
D

Desperado

Gast
Gefällt mir sehr gut, Molly, richtig gut,

wäre in jedem (illustrierten?) Kinderbuch ein Volltreffer und erinnert mich an Bob Dylans "Man Gave Name To All The Animals".

Lieben Gruß
Noas Rabe Desperado
 

molly

Mitglied
Hallo Desperado,
:)
vielen Dank für Dein freundliches Echo, der Rabe war bestimmt in der Arche. (Die Vögel bilden einen Turm)

Eine gute Woche und viele Grüße

molly
 
D

Desperado

Gast
Na klar war der in der Arche!

Noah hat ihn ja noch vor der legendären Taube losfliegen lassen, die ihm den Olivenzweig gebracht hat, damit er als kühner Flieger die Gegend erkundet, ob schon irgendwo ein Flecken bewohnbares Land zu finden ist, nur ist der alte Vagabund einfach nicht mehr zurückgekommen. Und nach einer jüdischen Legende fliegt er seitdem heimatlos und ungebunden in der Weltgeschichte herum (Was zwar so gar nicht stimmt, weil der Rabe sehr wohl seine festen Reviere hat, aber ist ja nicht so wichtig.).

Dir auch eine schöne Woche
Desperado
 

Oben Unten