Auf dem Ricci-Fluss

Perry

Mitglied
Hallo Bernd,

ich lese ein mathematisch-philosophisches Nachspüren des Zeitflusses. Worin ein erwähnenswerter Unterschied zwischen

"Ich schnitt Spitzen ab,
vom schmalen Ende"

und

"Manchmal schnitt ich
Spitzen einfach ab."

liegt, erschließt sich mir dabei nicht.

LG
Manfred
 

Bernd

Foren-Redakteur
Teammitglied
Auf dem Ricci-Fluss
schwamm ich lange
die Strömung
hinab.

Der Fluss wurde langsamer,
er wurde schmaler,
ging ins
Unendliche.

Ich schnitt Spitzen ab,
vom schmalen Ende
klebte Kappen
darüber.

Manchmal schnitt ich
Spitzen einfach ab.
Keine Strudel,
Moor.

Die Strömung des Flusses
verschwand im Zeitlauf
in allmählicher
Erstarrung.
 

Bernd

Foren-Redakteur
Teammitglied
Hallo, Perry,
der Unterschied sind die fehlenden Kappen. Chirurgische Mathematik. Abschneiden und verbinden, oder abschneiden und lassen.
In manchen Fällen reicht es ab, die Spitzen anzuschneiden, wenn sie topologisch keine Bedeutsamkeit mehr haben.
Interessant mag sein, dass Perelman die Fields-Medaille und den Millenium-Preis von einer Million Dollar abgelehnt hatte.
Aber das ist nict Teil des Gedichtes, sondern des Hintergrundes.
Der Ricci-Fluss ähnelt dem Wärmefluss.
Topologisch wird alles zur Dreisphäre zusammengezogen.

Danke auch für den Tippfehlerreport ...
 


Oben Unten