August spricht die Gedichte schreibende Nachbarin im Treppenhaus an

4,00 Stern(e) 2 Bewertungen
G

Gelöschtes Mitglied 21114

Gast


August spricht die Gedichte schreibende Nachbarin
im Treppenhaus an (Variation)


«Ach, wissen Sie, ich liebe Lyrikfrauen,
Ich folge ihnen gern auf Schritt und Tritt,
Die eine hab ich mal im Rausch verhauen
Und nahm sie in den Lesegarten mit.

Sie hat als Perle ihre eigne Glätte,
Man bleibt als Mann nicht lange an ihr dran.
Jedoch, wenn ich sie überhaupt nicht hätte,
Was fing ich dann im Lesegarten an?

Man hat Gefühl. Man ist ja nicht von Pappe.
Man gibt sich hin. Und wird auch mal geneppt.
Ich seh das Leben insgesamt als Schlappe –
Gelegentlich mit Perlen aufgepeppt.»
 

Tula

Mitglied
Hallo Joe
Daraus wird noch eine Reihe sehr schöner Gedichte mit Bild, die Idee gefällt mir.
Ich hoffe nur, du wirst jetzt mit S1 nicht der Verherrlichung häuslicher Gewalt bezichtigt, überraschen würde es mich nicht. Doch es gehört zum hier dargestellten Lyrich.

Gelungen!
LG
Tula
 
G

Gelöschtes Mitglied 21114

Gast
Auf diese Idee, Tula, wär ich nie im Leben gekommen: Verherrlichung von häuslicher Gewalt in Zeile drei. Ich muss noch viel lernen. Ich danke dir für den Zuspruch. Mal sehen, vielleicht auf heute Nacht.
Gruß Joe
 

Tula

Mitglied
Hallo nochmal

Ich weiß in der Tat nicht, ob die zweite Bedeutung von verhauen im Sinne von 'verschaukeln' jedem Leser auf Anhieb klar wird. Zunächst musste ich selbst stutzen, dann verstand ich es.
Bin gespannt auf das nächste

LG
Tula
 


Oben Unten