Bäumchen, wechsle dich

2,70 Stern(e) 10 Bewertungen
P

Pelikan

Gast
Hallo, Annemone, wieder eine Deiner kleinen, scheinbar
unbedeutenden Beobachtungen von Umweltgeschehnissen.
Ich schreibe "scheinbar", weil es nichts gibt, was unbedeutend wäre. Es gibt nur Menschen, die jedem und allem
eine mehr oder minder große Bedeutung zugestehen.
Leider holpert Dein Text. Sicher sagst Du mir, dass es
aus Deiner Sicht nicht holpert ;) Ich könnte es dann hinnehmen, oder Dir widersprechen. Ich machs mal praktisch
und versuche zu entholpern - ob es Dir dann gefällt mag dahingestellt sein. Es ist nicht leicht, so nah wie möglich an Deinen Zeilen zu bleiben und diese dennoch fließender
zu gestalten. Na, ja, Du könntest ja jetzt sagen: "Dann laß es eben!" :D aber im Sinne von Textarbeit ist das Lassen nicht immer angebracht ;)



Bäumchen wechsle dich

Es steht die Erle frei im Land,
seit neben ihr die Eich' verschwand,
die ein Tornado, Ast für Ast,
leicht wie ein Spielzeug hat erfasst.

Noch liegt manch Stamm am Wegesrand,
stehn Bagger, abtransportbereit.
Die Taube, die zur Eich' stets fand,
macht auf der Erle sich nun breit.


so, oder so ähnlich hätte ich es mir vorstellen können...
Mit herzlichen Grüßen, Pelikan :)
 

anemone

Mitglied
Danke Pelikan.
Ich möchte es in deinem Sinne ändern, denn ein Wort steht doppelt und ich habe lange überlegt, wie das Problem zu lösen ist.

Liebe Grüße anemone
 

anemone

Mitglied
Bäumchen wechsle dich

Es steht die Erle frei im Land,
seit neben ihr die Eich' verschwand,
die ein Tornado, Ast für Ast,
leicht wie ein Spielzeug hat erfasst.

Noch liegt manch Stamm am Wegesrand,
stehn Bagger, abtransportbereit.
Die Taube, die zur Eich' stets fand,
macht auf der Erle sich nun breit.


anemone/Pelikan
 

anemone

Mitglied
Obwohl es Haget und Tante Oma gefällt, hat es einen roten Balken, aber ist es nicht verschoben worden in die Textklinik?

Na so rot wird es wenigstens gelesen.

Danke liebe Leser

Grüßchen anemone
 

Haget

Mitglied
MoinMoin Anemone,
den roten Balken hattest Du Dir wohl mit der Urfassung verdient - den konnten auch spätere gute Noten nicht ausgleichen.
Meine guten Noten zählen leider nicht sehr viel, da ich schlechte Noten so gut wie nie vergebe (dann keine Note).
 
P

Pelikan

Gast
@ Annemone
ich würde Dich ja gerne gut benoten, aber da ich an diesem
Text gewerkelt habe, gliche das einer Selbstbeweihräucherung..*gg*..und das muss nicht unbedingt sein. Im Übrigen habe ich das gleiche Problem wie Haget:
Wenn man nicht schlecht bewertet, taugt man hier nicht viel.
Mit herzlichen Grüßen, Pelikan ;)
 

Haget

Mitglied
MoinMoin Anemone,
die Einzelbewertungen findest Du unter Deinem Gedicht im Feld
"Bewerten Sie diesen Beitrag: " mit erst Klick auf "bisher" und danach im sich öffnenden Fenster auf den rechten "Knopf".
 
Liebe anemone,

dein Text hat sich durch Pelikan´s Vorschlag verbessert. Was mich stört, ist das: abtransportbereit. Das stockt irgendwie beim Lesen.

Lieben Gruß,
Karin
 
P

Pelikan

Gast
@ Estrella
ich wollte halt so nah am Text bleiben wie möglich.
Ich finde übrigens auch, dass dieses Wort klemmt ;)

Wie wäre es mit: ?

Stehn Bagger schon, transportbereit
mit herzlichen Grüßen, Irene :)
 

Haget

Mitglied
MoinMoin Anemone,
es hat Estrella fugaz Recht.
Dabei fällt mit auch noch folgendes auf:
a) Du schreibst nicht von den übrigen Schäden, also nur von der einen Eiche. Dann sollte auch nur ihr Stamm dort liegen.
b) Sollen Bagger abtransportiert werden?
c) Falls die Stämme/der Stamm transportiert werden soll: Solches geschieht nicht durch Bagger!

Evtl. wie:
Der Eichenstamm am Wegesrand
(ihr Stamm liegt nun am Wegesrand,)
ist für den Abtransport bereit
(ist für das Sägewerk bereit)
 
M

Marlene M.

Gast
ich denke, das Werk ist so schlecht nicht, dass es die schelchten Bewertungen rechtfertigt, und schließe mich da grundsätzlich Pelikan an.
Ich sehe eine Welt, die immer neu ersetzt wird und selbst die Taube wechselt einfach den baum.
Eine Welt, die ihrer Oberflächlichkeit verfällt, dass jeder und alles durch einen anderen ( auch Menschen) zu ersetzen ist. Eibne fatale Entwicklung unserer Welt. Dies hast du hier moniert.
In einfachen Versen im Kreuzreim , aber immerhin.
LG von Marlene
 

anemone

Mitglied
Bäumchen wechsle dich

Natürlich hat dieser Tornado nicht nur eine Eiche erfasst.
Der Bagger steht bereit, um die abgeholzten Stämme im Park
aufzuladen.

Die Wirklichkeit wird auch unsere Zukunft sein. Sie kommt und wird Trauer hinterlassen, nicht nur bei Tauben.

Will versuchen, was ich noch vorteilhafter änder kann

Danke euch allen

anemone
 

anemone

Mitglied
Bäumchen wechsle dich

Es steht die Erle frei im Land,
seit neben ihr die Eich' verschwand,
die ein Tornado, Ast für Ast,
leicht wie ein Spielzeug hat erfasst.

Noch liegt manch Stamm am Wegesrand,
stehn Bagger schon transportbereit.
Die Taube, die zur Eich' stets fand,
macht auf der Erle sich nun breit.


anemone/Pelikan
 

Herr Müller

Mitglied
zu Unrecht schlechte Noten

Hallo anemone,

siehst du, deswegen bin ein Vermeider der Bewertung geworden.
Am Ende gefällt das Gedicht, aber die schlechten Noten des Beginnens rücken das Gedicht ins falsche Licht. Wenn schon bewerten, dann ein wenig die Korrekturen abwarten und Vorschläge unterbreiten. Am Ende belohnt man den Fleiß mit.
 

anemone

Mitglied
Danke auch Herr Müller.
Vielleicht wäre dieses Thema auch etwas für eine Kurzgeschichte oder Novelle. Aber daran muss ich noch arbeiten. Das Thema ist es wert, näher beleuchtet zu werden.

Liebe Grüße anemone
 

Oben Unten