bailarina (sonett)

4,50 Stern(e) 2 Bewertungen

Mimi

Mitglied
bailarina


beim aufschlag ihrer goldverhüllten lider
erstarrt für einen augenblick die meute
wie sterne glitzern pailletten am mieder
sie trägt dazu das schönste lächeln heute

und unter rotem lippenstift und puder
da träumt sie sich zurück in kinderzeiten
für manchen gast mimt sie das heiße luder
wenn ihre finger tief und tiefer gleiten

entsteigen ihrem hübschen kopf die bilder
die kräuselnd sich im blauen dunst erheben
um zu verglühn im schein der neonschilder
und auf die nackte haut dann niederschweben

sie streut sich tanzend salz in ihre wunde
birg falscher schein des falschen herzens kunde
 

Bernd

Foren-Redakteur
Teammitglied
Zur Aussprache von "Pailletten" musste ich nachschlagen, denn ich spreche es anders aus, als dass es zum Rhythmus passte.


https://de.wikipedia.org/wiki/Paillette
(das Wort wird fast ausschließlich im Plural gebraucht, Aussprache: [paɪ̯ˈjɛtə]) ist die Bezeichnung für kleine (Ø4 mm bis Ø10 mm), meist runde oder ovale, flache oder facettierte (Schüsselpailletten), sehr dünne Plättchen aus Metall oder beschichtetem Kunststoff.
Es ist tatsächlich ein Bruch. Damit wird das Wort sehr bedeutsam, denn es hebt sich aus dem Sonett heraus.

Bailarina ist spanisch für Ballerina. Das Gedicht bekommt etwas exotisch-südländisches. Aber trotz des Anscheines ist es nicht Fröhliches, sondern tieftrauriges, was verkündet wird.

Das Lächeln ist Schauspiel, es verbirgt eine tiefe Traurigkeit.
 


Oben Unten