• Liebe Leselupe-Mitglieder,

    das Forum "Lust und Liebe" wird am 26.05.2022 deaktiviert werden. Ab sofort sind schon keine Neuveröffentlichungen mehr möglich. Alle Inhalte aus diesem Forum werden ebenfalls am 26.05.22 deaktiviert und damit für alle Leser, Mitglieder und Autoren unsichtbar. Falls Sie Werke in diesem Forum veröffentlicht haben, sichern Sie sich diese bitte vor dem 26.05.22 z.B. auf Ihrem lokalen Computer.

    Hintergrund: Suchmaschinen stufen Websiten mit erotischen Inhalten (dazu gehören auch erotische Texte) als teilweise problematisch und altersbeschränkt ein. Das hat deutliche (und negative) Einflüsse auf die Platzierungen von Websiten wie der Leselupe innerhalb von Google und Co. und damit auch auf die Besucherzahlen und Werbeeinnahmen.

    Viele Grüße
    Das Leselupe-Team!

Ballade von den Gefahren des Home-Office

4,00 Stern(e) 1 Stimme
Hast du eine Büro-Romanze,
muß dich das Home-Office verdrießen:
Der Chef, per digitaler Wanze,
kann da ja alles mitgenießen.

Dagegen: Zu beneiden biste,
hast du zuhaus dein Schätzelein:
Was kann man machen, streikt die Kiste?
Da fällt euch zwei`n bestimmt was ein ... .

Hinwiederum: Wenn das Ergebnis
schon krähend turnt um deinen Stuhl,
ist im Vergleich zu dem Erlebnis
Big Brother echt relaxt und cool.

Was hülf` es, wenn man weiterscrollte?
Wenn alles skypt und Mama spricht
manch` Wort, das sie nie hören wollte:
Das nennt man heute Unterricht.

Zwar, vieles wollt` sie durchaus sagen
und hat sich leider nie getraut;
es lag ihr lange schwer im Magen -
mit einem Mal entfuhr`s ihr laut.

Als kaum die Message sie gesendet,
wurd` ihr jedoch mit Schrecken klar,
wohin den Drehstuhl sie gewendet
und wer ihr Gegenüber war.

Nicht daß ich was verkehrt dran fände -
der Chef, wenn auch geschäftlich firm,
hat andre Um- und Übelstände
ja sonst meist nicht so auf dem Schirm.

Zu Mama wär` noch nachzutragen:
Sie hat nun freilich sehr viel Ruh.
Und wenn wir alle Klartext wagen...?!
Vielleicht ist jetzt die Zeit dazu.
 


Oben Unten