Beltracchi

4,40 Stern(e) 5 Bewertungen

rogathe

Mitglied
Beltracchi
mal mich im stil dalis
wie ich durch bitteren nebel schwimme
um sirrende hochspannungskabel mich winde
als wären sie notenlinien meiner partitur
für ein duett - ein duell
erinnerungspartikel im elmsfeuer
vergiss nicht den jongleur der bunten erbsen
unter arkaden aus zerbröselndem zement
und nicht den elefanten dessen zahn ich
mit chopin behämmerte
und keinesfalls mein gut gehütetes salzb.rätselchen!
 
O

orlando

Gast
Bravo, rogathe!

Das nenne ich ein geistreiches, sorgsam gefertigtes Werk, das durch sprachliche Eleganz, Rhythmus und Witz überzeugt.

Beltracchi
mal mich im stil dalis
wie ich durch bitteren nebel schwimme
um sirrende hochspannungskabel mich winde
als wären sie notenlinien meiner partitur
für ein duett - ein duell
erinnerungspartikel im elmsfeuer
vergiss nicht den jongleur der bunten erbsen
unter arkaden aus zerbröselndem zement
und nicht den elefanten dessen zahn ich
mit chopin behämmerte
und keinesfalls mein gut gehütetes salzb.rätselchen!
Leckerlis: "bitter", "schwimmen", "sirrend" und natürlich das "salzb.rätselchen", kluge Metaphern und ein musikalischer Elefant, den es ebenfalls beizeiten hinstreckte. - Recycling ist ja immer gut. Oder wie jetzt? Und natürlich Chopin; der passt!

Den schönen Kunstfälscher (Beltracchi) bewunderte ich schon immer; der zeigt sowas Strizzimäßiges, aber auch Melancholisches im Gesicht, irgendwie ein grandioses Scheitern unter besten Voraussetzungen. :cool:
Die Idee, den jetzt als Vorlage für eigene Betrachtungen ums Dasein zu nutzen, ist wirklich originell und ganz, ganz herrlich. :):)

Dem Glaubenssatz zeitgenössischer Lyrik, dass ein Gedicht in erster Linie zu überraschen hat, wird hier überzeugend gehuldigt.

Heftig applaudierende Grüße
orlando
 


Oben Unten