Bewusstsein

anemone

Mitglied
„Es gibt keinen Grund sich zu fürchten, auch wenn ich mich kurze Zeit von dir entferne!“
Diese Worte klangen noch lange in ihrem Kopf, auch noch dann, als er sich längst in dem Kurort erholte.

Er schaltete ab, nahm seine Aus-Zeit, auch das Telefon blieb still. Es musste mal sein, sich selbst finden in dieser Zeit der Hektik und Betriebsamkeit.

Roland schwamm durch das Wasser des Thermalbades, ganz in Gedanken an das was er vor wenigen Minuten gelesen hatte. Bewusstseinserweiterung im Zusammenhang mit Fasten.
Er nahm sich vor, dieses durchzuziehen um zu neuen Erkenntnissen zu gelangen, wie es die Indianer und Schamanen praktizierten. Es schien eine unauflösbare Aufgabe zu sein. Der Magen knurrte, sicher würde er bald schwach werden und wenn er in der Einsamkeit Sparziergänge unternahm schloss sich ihm immer wieder jemand an. Wie sollte man da zur Besinnung kommen?
 
S

Sanne Benz

Gast
Liebe Anemone,
wirklich abschalten..das stelle ich mir in solch einem Kurbad schwer vor.Die die sich ihm anschließen,das sind ja die,die nicht gern allein sein möchten..bei ihm ist es umgekehrt.
Fasten würd ich auch gern mal.Aber wenn man das noch nie gemacht hat,soll man es wohl unter ärztlicher Aufsicht tun?Vieleicht würde ich einen anderen Ort wählen für diese Bewusstseinserweiterung und danach eine Fastenkur machen?
Mal naiv bemerkt,denn ich hab null Ahnung.

Mich würde interessieren,wie Du auf diese Geschichte kamst?

lG
schönen Ostertag noch
Sanne
 

Oben Unten