Bindungswahnsinn

Man stelle sich einmal vor: ich lerne eine Frau über´s Netz kennen. Man stelle sich desweiteren vor, ich bekomme einige aussagelose Fotos von ihr zugeschickt und telefoniere ein paar Minuten mit ihr. Nun stelle man sich noch vor, ich würde diese Frau einfach heiraten. Und mit heiraten meine ich nicht irgendwann, sondern sofort. Unvorstellbar? Unvorstellbar, ja, aber verdammt spannend. Sollte unsere Vorstellungskraft noch nicht erschöpft sein, stellen wir uns also vor, ich packe meinen Koffer und fahre in die Stadt, in der sie wohnt, klingle an ihrer Tür, sage: "Hey, here I am"! und wir marschieren am Abend noch zum Standesamt. Eine Las-Vegas-Hochzeit mit einem Elvis-Priester wäre sicherlich spektakulärer, aber darum geht´s hier nicht. Worum es hier geht ist Zeit. Je weniger Zeit vergeht, desto aufregender. Ich bin also am Abend mit einer Frau verheiratet, die ich gar nicht kenne, womöglich nicht mal ihren richtigen Namen. Ich wüsste nicht, was sie arbeitet, ob sie Veganerin ist oder welche Partei sie heiratet. Nicht mal, ob sie ihre Beine rasiert oder ob ihre Zähne echt sind, weiß ich. Man säße sich also abends im Bett gegenüber und müsste anfangen, sich kennenzulernen. Weglaufen gilt nicht, da steht schließlich der Trauschein im Wege ... zumindest formal.
Jetzt, nach einer Flasche übelstem Fusels und zwei Päckchen Zigaretten, bin ich unheimlich angesext von dieser Vorstellung.

Heirate mich!
 

Naciye

Mitglied
Antwort

Die Antwort auf Jack seine Frage, oder war es eine Feststellung?, findet ihr im gleichen Forum unter dem Titel

Hochzeit wegen EDNA abgeblasen!
 

Oben Unten