bleibt

4,50 Stern(e) 2 Bewertungen

Franke

Foren-Redakteur
Teammitglied
Hallo Patrick!

Das ist unglaublich gut.
Ich hoffe nur, dass hier jetzt nicht über die Rippenstücke diskutiert wird. Das sollte nämlich dem Leser überlassen bleiben. Jeder trägt diese Erinnerungen mit sich.
Grandios!

Liebe Grüße
Manfred
 

Perry

Mitglied
Hallo Patrick,

ich sehe in diesem Text auch einen religiösen Aspekt, denn manchmal hat man als "Enkel" den Eindruck, der himmlische "Rippenverteiler" kümmert sich (zu) wenig um das, was er geschaffen hat. :)
LG
Manfred
 
Hallo Manfred
Freut mich das es so gut ankommt bei dir.


Hallo Manfred
So kann man es lesen.
Ich persönlich hatte keinen religiösen
Hintergrund im Sinn.

L.G euch beiden
Patrick
 

morgenklee

Mitglied
Hallo Patrick Schuler

Eine Ahnung habe ich sozusagen vom Wollen des Textes.
Aber ganz sicher bin ich mir nicht.
Lyrik hat ja nicht die Aufgabe, Fragen zu beantworten, sondern vielleicht Fragen zu stellen.
Und nicht der Autor sollte interpretieren (obwohl: zugegeben, manchmal wäre es vielleicht doch hilfreich)), sondern die Leserin/der Leser sollten das große Fragezeichen gerade biegen. Es muss ja nicht gleich wie ein Ausrufezeichen aussehen.

Sehr interessant!
 
Hi morgenklee
Ich denke Schuldbekenntnis und Sehnsucht
sind die schlüsselworte für das Gedicht.
Es hat wie die meisten meiner Texte
keine unendlich tiefere Aussage, die man
durch enorme Abstraktion erreicht.
Es ist einfach gedacht. nicht mehr.

L.G
Patrick
 

Oben Unten