blickschutz

Der Andere

Mitglied
die erste strophe, lieber karl, gefällt mir nicht:

weiße wolken (redundant), blauer planet (wo sonst? warum erwähnt?), das wogende lavendelfeld. irgendwie bin ich so damit beschäftigt, all diese verkettungen zu ordnen, dass die landschaft erst gar nicht entsteht (auch wenn mir das wort "schattenspender" sehr gefällt).

aber die letzten beiden strophen sind ein schönes gedicht. kierkegaard: man "„wünscht keineswegs, es zu vergessen, sondern vergißt es, um sich daran zu erinnern.“
 
weiße wolken segeln über ein wogendes lavendelfeld
selbst schattenspender gewähren warmes licht
für augenblicke ins unscheinbar erhabene

rückblicke verschwimmen leider
hinter den kulissen nicht rückstandsfrei
auch wenn das gedächtnis blickschutz anbietet

irgendwo warten vergessene fotos
 
Hallo "Der Andere",
habe die erste Strophe gestrafft und hoffe damit den Zusammenhang zur zweiten verbessert zu haben.
Danke für Deine Hilfe und herzlichen Gruß
Karl
 

Perry

Mitglied
Hallo Karl,

es heißt, Zeit heilt alle Wunden oder, das Leid vergisst man schneller als das Glück und doch genügt ein Foto und man steht selbst bei Sonnenschein im Regen.
Gern hineingefühlt in die Bilder und LG
Manfred
 

Mondnein

Mitglied
das unscheinbar erhabene

GrüßDich, Karl!

"ins unscheinbar erhabene"

ein Oxymoron - aber
1. ausgerechnet das "erhabene"? ist nicht gerade tiefgestapelt,
und 2. zwei nicht sinnlich gesättigte abstracta dicht (wenn auch oxymorisch) hintereinander.

(Das ist eine Krankheit hier im Ungereimten: diese viel zu vielen abstracta, der Mangel an Sinnnlichkeit. Und immer diese werklosen Kommentatoren, deren Vorschläge jeden, den sie ihres Besuches würdigen - d.h. natürlich nur Freieverseschreiber, alle anderen halten sie für westfälische Geburtstagstanten - ins Celan-Epigonentum hineinschubsen. Natürlicfh ist Celan der Heiligste aller Heiligen in diesem obersten Höllenkreis, aber ich bin himmlisch-polytheistisch gesinnt.)

Ansonsten freue ich mich an den originellen und genauen Formulierungen in jedem Vers, z.B. das Gedächtnis, das Blickschutz anbietet. Hervorragend! Schade, daß hier in der Lupa alles verloren geht und das Gedächtnis verliert, nachdem die Scheuklappen des Blickschutzes es ein-geschattet haben.

Die Urfassung gefällt mir besser. Sie ist sinnlicher. Aber natürlich kann man alles so verknappen, daß am Ende nur noch ein "gelöscht" in der Werkliste steht. Nicht doch!

grusz, hansz
 
Lieber hansz,
Deine Kritik kann ich gut verstehen. Leider fällt mir noch keine sinnlichere Formulierung ein. Ich werde weiter überlegen.
Ansonsten Dank für Deine Ermunterungen.
Herzliche Grüße
Karl
 
weiße wolken segeln über ein wogendes lavendelfeld
selbst schattenspender gewähren warmes licht
für augenblicke ins verwegene blau

rückblicke verschwimmen leider
hinter den kulissen nicht rückstandsfrei
auch wenn das gedächtnis blickschutz anbietet

irgendwo warten vergessene fotos
 

Mondnein

Mitglied
das Erhabene - das Selbverständliche? oder eher das Fremde?

Die Schwierigkeit, lieber Karl,

liegt natürlich in der Sache: Sobald Du ein Bild (sei es ein sinnliches Beispiel, sei es eine Metapher) für das Erhabene suchst, wirds bedrohlich, vielleicht sogar kitschig. Ho ho ho hohe Berge ...

Da kann es sogar kühl bleiben, indem man es abstrakt läßt. Oder sogar noch abstrakter formuliert - gerade, um der Unscheinbarkeit dieses besonderen Abstrakten gerecht zu werden.

Im Allgemeinen bin ich durchaus dafür, den ersten Gedanken eines Autors (wenn der nicht selbst daran ins Schwitzen kommt) besonders zu würdigen.
Vielleicht nicht "lupen"-rein, aber erfahrungsgeleitet.

grusz, hansz
 

revilo

Mitglied
weiße wolken segeln über ein wogendes lavendelfeld
selbst schattenspender gewähren warmes licht
für augenblicke ins verwegene blau

rückblicke verschwimmen leider
hinter den kulissen nicht rückstandsfrei
[red]es bleibt ein ewiger/grauer bodensatz
was bleibt ist grauer bodensatz[/red]
auch wenn das gedächtnis blickschutz anbietet

irgendwo warten vergessene fotos

Hallo..anbei 2 Vorschläge...

Lg revilo
 
weiße wolken segeln über ein wogendes lavendelfeld
selbst schattenspender gewähren warmes licht
für augenblicke ins verwegene blau

rückblicke verschwimmen leider
hinter den kulissen nicht rückstandsfrei
was bleibt ist grauer bodensatz
auch wenn's gedächtnis blickschutz bietet

irgendwo warten vergessene fotos
 

Mondnein

Mitglied
Aber der "graue Bodensatz" ist ein anderes Bild.
Vorher ließen sich die "Kulissen" als eben der thematische "Blickschutz" verstehen.
Die zentrale Metapher des Gedichts!
 

revilo

Mitglied
Auf Blickschutz verzichten??? bloss nicht....da hab ich mich vielleicht missverständlich ausgedrückt.......das ist für mich auch die zentrale Metapher......deswegen der Bodensatz...

LG revilo
 

Perry

Mitglied
Hallo Karl,

beim munteren Textarbeiten bin ich gern dabei.
Mein Steckenpferd sind Verdichtungen, deshalb hier der Vorschlag:

weiße wolken segeln über
ein wogendes lavendelfeld
selbst schattenspender gewähren
momente verwegenen blaus

rückblicke verschwimmen nicht
rückstandsfrei auch wenn
das gedächtnis blickschutz
bietet vor vergessenen fotos

Viel Spaß bei der Suche nach der
optimalen Vergangenheitsbewältigung.

LG
Manfred
 

Der Andere

Mitglied
ich finde die eingefügte zeile aus zwei gründen nicht recht passend:

1) dass es unbedingt ein grauer bodensatz sein muss, erschließt sich mir nicht. die verstellte erinnerung war ja zuvor deshalb so schön, weil sie alle negativen auswüchse anbot. nun steht da nur noch eine tristesse, eine ödnis, die sich noch in rückständen sichtbar zeigt.

2) die enge verbindung der rückstände und des blickschutzes ist gebrochen, dabei gehörte sie, für mich, zu den stärksten (dramatischen) wendungen in diesem gedicht.

letztlich musst du selbst aber damit zufrieden sein. es wurde inzwischen so viel hineingerufen wurde (auch von mir), dass vielleicht etwas abstand nochmal gut täte, um einen blick darauf zu werfen.
 
weiße wolken segeln über ein wogendes lavendelfeld
selbst schattenspender gewähren warmes licht
für augenblicke ins verwegene blau

rückblicke verschwimmen leider
hinter den kulissen nicht rückstandsfrei
auch wenn's gedächtnis blickschutz bietet

irgendwo warten vergessene fotos
 
Hallo Anderer,
noch einmal bin ich in mich gegangen...
Der "graue Bodensatz" gefällt mir (entschuldige, lieber Oliver!!)auch nicht mehr.
Im übrigen mochte ich meinen Text in der jetzigen (korrigierten)Form nicht mehr ändern.
Dennoch Dank für die vielfache Hilfe.
Herzliche Grüße an alle
Karl
 

Oben Unten