Butterbrotversuch 2 (Terzine)

4,00 Stern(e) 1 Stimme

Bernd

Foren-Redakteur
Teammitglied
Ein Butterbrot fällt fast immer auf die Butterseite.
https://de.wikipedia.org/wiki/Butterbrot

Erneut sucht Ferdinand die Lösung, schau:
er holt sich Brot und Butter aus dem Laden
und schmiert das Brot geschickt und fühlt sich schlau.

Er sagt: Ich will mal sehen, ob der Schaden
durch Butter auf dem Teppich wirklich sinkt,
wenn wir den Teppich erst in Tinte baden.

Er tut es, folgend seinem Urinstinkt.
Die Tinte färbt den Teppich ein, schafft Pfützen,
er wirft, das weiter Brot darinnen sinkt.

Das Brot beginnt die Theorie zu stützen,
dass stets sein Sturz den Wert des Teppichs lenkt,
uns allen wird bald die Erkenntnis nützen.

Man weiß, dass Ferdinand sehr seltsam denkt.
Er zweifelt am Ergebnis unverhüllt
sodass er weiter Butterbrote schwenkt.

Das Zimmer ist mit Butterbrot gefüllt.
 
Zuletzt bearbeitet:

Tula

Mitglied
Hallo Bernd
Solcher Art Experimente hätten wir in der Schule machen sollen. Sehr lehrreich und fürs Leben :)

LG
Tula
 

James Blond

Mitglied
Ja, die Butterbrotforschung ist schon recht weit gediehen, es entscheidet letztlich das Experiment. Allein die Frage, ob eine Bestreichung mit Margarine den gleichen Effekt bewirkt, wurde noch nicht hinreichend untersucht. Ebenso die Frage, ob ein Fettanstrich des Rückens einer Schrödingerkatze diese zu einer missglückten Landung veranlasst, bleibt offen im Gegensatz zu ihrer Kiste, die bleibt zu.

Neben Ferdinands wunderbarem Tintenteppichbutterbrotexperiment, auf dessen Ausgang wir gespannt bleiben dürfen, bin ich hier über einen Vers gestolpert, dessen Aufarbeitung zu einem nüngverdriezler mich ebenso erwartungsvoll zurück lässt:
Er tut es, folgend seinem Urinstinkt.
Und folgend einem Urinstinkt
erkannte er, dass Urin stinkt.


Grüße
JB
 


Oben Unten