Das schwarze Kästchen

4,00 Stern(e) 2 Bewertungen

molly

Mitglied
Das schwarze Kästchen

Mitten in der Nacht weckte mich die Großmutter. Nur langsam drangen ihre Worte in meine Träume.

„Aufstehen Kind.“ Ich dachte nicht daran. Sie setzte mich energisch auf die Bettkannte, half mir beim Anziehen und hinderte mich daran, in mein Kissen zurück zu sinken. Sie band mir die Schuhe zu, nahm mich bei der Hand und führte mich in die Küche. Großvater saß angezogen am Esstisch, auf dem eine Kerze brannte. Ich setze mich auf meinen Stuhl. Während Blitze wild am Himmel zuckten und jeder Knall in meinen Ohren dröhnte, betrachtete ich das schwarze Kästchen, das neben der Kerze stand. Zwischen zwei Donnerschlägen zupfte ich Großmutter an ihrer Bluse und erkundigte mich nach dem Inhalt des Kästchens.

„Nichts für dich“, sagte sie nur. Ich wandte mich an Großvater, doch er schüttelte nur den Kopf. Die beiden lauschten auf das Wettern, das allmählich leiser wurde und ausklang.

Während all der Sommergewitter meiner Kindheit, die ich bei den Großeltern erlebte, habe ich von ihnen nie erfahren, welcher Schatz in diesem geheimnisvollen Kästchen steckte.
 

Franke

Foren-Redakteur
Teammitglied
Hallo Molly,

das ist eine geheimnisvolle Geschichte.
Man kann jetzt natürlich spekulieren, was sich in dem Kästchen befand. Vielleicht waren es wichtige Dokumente und Wertsachen, die es galt bei einem Blitzeinschlag in Sicherheit zu bringen. Oder es war überhaupt nichts in dem Kästchen, aber durch die Konzentration darauf empfand man das Gewitter als nicht mehr so schlimm.
Sehr gerne gelesen!

Liebe Grüße
Manfred
 

molly

Mitglied
Hallo Manfred,

vielen Dank fürs Lesen und die Sterne. Das ist meine erste Kurzprosa und die Geschichte aufzuschreiben, kam mir während eines Gewitters. Natürlich habe ich meine Mutter gefragt, es waren nur die Pässe und andere Dokumente darin. So gerne hätte ich erlebt, dass meine Großeltern die Schatulle für mich öffneten. Obwohl sie mich sehr verwöhnten, diesen Gefallen taten sie mir nicht.

Liebe Grüße

molly
 

Ji Rina

Mitglied
Liebe molly,

Mich hätten zwei Dinge interessiert, warum wurde das Kind mitten in der Nacht aus dem Bett geholt?
Und ja mit dem Kästchen.... Was es wohl auf sich hatte? Gut, wie Manfred sagt, alles ist möglich.

Wenn dies allerdings deine erste Kurzprosa ist, dann kann ich nur sagen: Bleib bloß dran!
Mit Gruss, Ji
 

molly

Mitglied
Liebe Ji,
danke fürs Lesen und die Sterne. Wie auch Manfred sich erinnern kann: bei schweren Gewittern musste man aufstehen und sich anziehen. Auch nachdem ich wusste, was das Kästchen enthielt, war ich nicht zufrieden, ich wollte den Inhalt sehen.
Liebe Grüße
molly
 

Oben Unten