dementia praecox

4,60 Stern(e) 5 Bewertungen

Mondnein

Mitglied
[ 4]dementia praecox


verstehs nicht: klär mir mal einer warum das so sein muß
daß nur jene traurigen sänger die boten der schmerzen
die wahren gesänge gebären gebieren gebühren
nur denen die küsse der musen die milch mädchen terzen

die tonleitern rauf und herab wieder weit in die weiten
schön gleich parallel wie die rührenden reime am rande
des lebens der lang lang meló-delirierenden verse –
gehören die nur dem verrückten verstande der schande?

die jubelnden söhne des himmels erhöhn wir zu menschen:
wir nageln den stolzen ans holz der riskierte ne lippe
den mitleidlosen tänzer des edlen gedankens
schlug wahnsinns huren lust spirochäten wihippe
 

Mondnein

Mitglied
"dementia praecox" - heute veralteter medizinischer Ausdruck - war die Diagnose für Nietzsche nach dessen Zusammenbruch in der Endphase seiner Syphilis.
 

Marker

Mitglied
eine sehr schoene laut-malerei, herrlich verschwurbelt, ich hab's drei mal nacheinander genossen, lieber hansz und werde es mir noch im keller selbst vorsingen und/oder laut deklamieren.
google hat vorhin meine bildungsluecke bezueglich 'spirochaeten' geschlossen.
in absentia,
marker
 

Mondnein

Mitglied
Danke, Marker,

wenn Dir (vermute ich nun mal frech) das Verständnis und die Zuschreibungs-Logik der Verse hin- und herkippt, ambivalent wie in einem Wackelbild, zweideutig, dreideutig, - dann ist es "richtig", so lese ich es selbst auch.

grusz, hansz
 

Oben Unten