Der Computerlehrling

4,00 Stern(e) 5 Bewertungen
Der Computer - Lehrling

Kaum sind meine Alten wieder
mal zum Einkauf ausgeflogen,
zucken meine Fingerglieder,
bin vom Laptop angezogen.
Klar, wie dieser angeht,
weiß ich ganz genau,
dass er mich nichts angeht,
auch, drum ist mir flau.

Wache! Wache
auf vom Schlafe!
Ihre Strafe,
brauchen miese
Monster, die ich fertig mache,
virtuelles Blut vergieße
.

Und nun komm, du Rechenkiste,
zeig mir Windows Desktopleiste,
Vaters Ego – Shooterliste.
Sei ein Knecht von meinem Geiste!
Drücke ich auf Power
blinkt das TFT.
Mann, bin ich ein Schlauer,
starte nun und geh!

Wache! Wache
Auf vom Schlafe!
Ihre Strafe,
brauchen miese
Monster, die ich fertig mache,
virtuelles Blut vergieße.


Seht, er zählt den Arbeitsspeicher!
Wahrlich! Gleich bin ich am Ziele.
An Erfahrung werd ich reicher,
wenn ich Ballerspiele spiele.
Ach, was soll die Frage
nach dem Zauberwort?
Erst wenn ich es sage,
fährt der Rechner fort.

Stehe! Stehe?
Wirst du eilen,
nicht verweilen!
Aufgesessen!
Ach, ich merk es! Wehe! Wehe!
Hab ich doch den Code vergessen!


Ach, den Code, worauf am Ende
ich des Rechners Daten sehe!
Ach er steht – die lahme Ente!
Lauf doch Laptop, eile, gehe!
Immer neue Fragen
stürmen auf mich ein.
Immer muss er sagen:
„Nein – dann lass es sein!“

Nein, nicht länger
Spiel ich diese
Masche – miese!
Das ist öde!
Ach, nun wird mir immer bänger!
Dummes Paßwort! Dieses blöde!


O, du Ausgeburt der Technik!
Mir ist glatt zum Haare raufen!
Seh ich doch mit großer Hektik
schon den Speicher überlaufen.
Du verstocktes Wesen,
rück das Passwort raus!
Sonst war’s das gewesen.
Lös ein Reset aus!

Schluß mit lustig!
Bios warte,
rote Karte!
Werd dich prügeln
und den Code, denn ich bin frustig,
manuell jetzt überbügeln.


Seht, da kommt er schleppend wieder!
Wie ich sehnlich dich empfange,
doch oh Gott, du stürzest nieder
oder ab, beim Startvorgange!
Wahrlich! Abgeschossen!
Seht, er ist entzwei!
Was bin ich verdrossen,
Alptraum, sei vorbei!

Wehe! Wehe!
Brauche Teile
in der Eile,
denn ich dächte,
wenn das Ding nicht funktionieret,
drohen meines Vaters Mächte!


Ach es quieket! Schrill und schriller
und schon hör ich auf den Stufen:
„Spielst du wieder Monsterkiller?“,
meinen Vater lauthals rufen.
Da, er steht im Zimmer!
„Ähm, ich wollte bloß
nur mal schaun, wie immer,
sonst ist hier nichts los!“

„In die Ecke!“,
spricht er herrisch.
„Bist du närrisch!
Plagegeister!
Ich brauch den für meine Zwecke!
Den bezahlst du, großer Meister!”
 
Uups

Hallo Flammarion,
ja, nun kann ich gar nix mehr einwenden gegen das Vorlesen :eek:)
Nein, habe irgendwie den Kommentar gar nicht mitbekommen.
Gerne darfst du es vorlesen, freut mich doch, wenn es gefällt. Wenn nur ich es lesen wöllte, könnte es auch auf meiner Festplatte schlummern...:)
Wie ist denn eigentlich die Erlbluse angekommen??

Viele Grüße und danke für deinen Kommentar
Steffen
 
nochmal Uups

Sorry Ladyhellena,
jetzt hätte ich dich beinahe vergessen. Dir auch vielen Dank.
Kleiner Tip: lies mal parallel das Original, du wirst teilweise identische Zeilen entdecken, nur ist der Sinn total verkehrt herum, finde ich persönlich sehr witzig.

Viele Grüße
Steffen
 

flammarion

Foren-Redakteur
Teammitglied
na,

das gelächter hättest du hören sollen! sogar die, welche null ahnung vom compi haben, konnten herzhaft über die gelungene parodie lachen. eben, weil einige zeilen recht identisch mit dem original sind. und die erlbluse hat besonders die männer erfreut, während einige damen einen schmollmund zogen.
ganz lieb grüßt
 


Oben Unten