Der Elefant

3,80 Stern(e) 4 Bewertungen

Mondnein

Mitglied
wie man mit einfachen versen so viel freude machen kann -

ich lache mich kugelig, schon von der zweiten zeile an, weil die überschrift es noch verborgen gehalten hatte, herrlich!

ich lache noch immer.
 

anbas

Mitglied
Hallo Bernd,

zwar fehlt mir am Ende eine extra-krachende Pointe. Doch auch so gefällt mir das Gedicht und animiert mich zu einer weiteren Strophe (die auch nicht extra-krachender Art ist ;)):
Ich stampfe durch den Laden,
quer durch das Porzellan,
auf immer neuen Pfaden,
ich stampfe ganz spontan.
Liebe Grüße
Andreas
 

James Blond

Mitglied
Nomen est Omen

Ein Hutschi als Elefant im Porzellanladen?
Lass das mal nicht die Verwandschaft hören, lieber Bernd! :)

Vielleicht kreierst du gerade eine Alternative zu den Klapphornversen! Was sich bekloppt verklappen lässt, reizt zur Nachahmung!


Ich stampfe durch den Laden,
quer durch das Porzellan,
verziere es mit Fladen
aus meinem Speiseplan.
 

Bernd

Foren-Redakteur
Teammitglied
Naja, in Meißen haben sie schon mal tonnenweise Porzellan zerkloppt, bevor es in den Laden kam. Das sollte den Preis hochhalten.
EIn großer Teil der Porzellanmaler wurde entlassen.

Leider habe ich nach der Vereinigung keine Restitutionsansprüche an das Hutschenreuther-Porzellan gestellt, da sind sie dann pleite gegangen. Kamen zu Rosenthal. Das ging auch pleite, soviel ich weiß, kam dann zu einem anderen Konzern. Die GmbH gehört nach Wikipedia seit 2009 zum italienischen Konzern Sambonet Padernom.

Meißen wollte dann Möbel und Kleidung im Hochpreissektor vermöbeln/verkloppen, das ging jedenfalls schief. Die sind fast pleite.

Junge Leute wollen heute oft kein Porzellan mehr, höchstens zum Polterabend.

Meine Verwandtschaft zum Hutschenreuther-Porzellan-Zweig liegt ca. 200 Jahre zurück. Die Zweige trennten sich kurz nach 1800.
Die einen machten Porzellan, die anderen gingen zur Post, soviel ich weiß. Jedenfalls stammen wir aus Hutschenreuth, einem Ortsteil von Gefrees, in Bayern. Es besteht heute aus ein oder zwei Häusern und einer Straße. Also doch Rodung und nicht Reiter.
 

molly

Mitglied
Lieber Bernd,
auch mich hat Dein "Elefant" inspiriert:

Ich stampfe durch den Laden,
quer durch das Porzellan,
ich will durch Barrikaden,
ich stampf jetzt ohne Zahn.

Überhaupt mag ich solche Verse sehr gern.

Viele Grüße

molly
 

James Blond

Mitglied
Ah,

die neue Gattung der Porzellanverse macht bereits Fortschritte! :)

Entsprechend Bernds Ausführungen zum mangelnden Absatz des Weißen Goldes habe ich auch noch eine Version zu bieten:

Ich stampfe durch den Laden,
quer durch das Porzellan,
ich soll jetzt darin baden,
sagt mir der Wirtschaftsplan.
 

wüstenrose

Mitglied
Ich stampfe durch den Laden,
quer durch das Porzellan,
die Splitter in den Waden,
die kitzeln subcutan.


PS: Falls jemand jemanden kennt, der Interesse an Service Bärbel (von Rosenthal) hat, dann bitte bei mir melden.
 

Mondnein

Mitglied
Casino-Ballettversion

Ich stampfe durch den Laden
quer durch das Porzellan
Ich bin in Baden-Baden
gestorben wie ein Schwan
 

Bernd

Foren-Redakteur
Teammitglied
Ich stampfe durch den Laden
quer durch das Porzellan
und mische mir Panaden
mit frischem Lebertran.
 

molly

Mitglied
Ich habe mal gelesen, es wäre sehr gesund, sich täglich einmal krank zu lachen. Das habe ich eben. Danke Bernd und der Elefantenrunde.

molly
 

Bernd

Foren-Redakteur
Teammitglied
Ich stampfe durch den Laden
quer durch das Porzellan,
dahin auf krummen Pfaden
bis zum Aldebaran.
 

Oben Unten