Der erste Schnee

In der Nacht klopft der kalte Wind an die Tür
und versucht in den Ritzen Unterschlupf zu finden.
Die ersten zarten Flocken fallen lautlos
und leicht wie eine Feder auf den Fenstersims.
Stund um Stunde werden es mehr,
so dass sich bald ein weißer Teppich
im Vorgarten ausgebreitet hat.
Die Dächer sehen aus, als hätte sie jemand
mit Puderzucker verziert und das Licht des Mondes
spiegelt sich auf dem Glatteis der Strassen wieder.
 
Hallo daniela und Willi

Eigentlich hast du recht, wenn es schneit, sieht man das Glatteis nicht. Doch wenn es nachts gefroren hat und die feuchte Strasse zu Eis gefriert, sie befahren wird, kann man Reifenspuren erkennen und dort spiegelt sich das Mondlicht. Vielleicht nicht logisch. Ich wollte auf jedenfall das Mondlicht mit einbringen und mir fiel nur diese Zeile ein. Danke für eure Kritik.

Liebe Grüße Lady Darkover
 
Hallo ihr Beiden,
der Streit ums Glatteis lässt sich durch ein wenig Wind entschärfen. Der pustet nämlich die Eisfläche ratzeputz blank. Einverstanden?
Einen schönen Sonntag wünscht
Willi
 

Oben Unten