Der ironische Freitod

3,00 Stern(e) 2 Bewertungen
Der ironische Freitod


© Rolf-Peter Wille


Wie hab’ ich meine Ironie
Gespuckt - oh ja - gespuckt!
Doch eben hab’ ich aus Verseh’n
Ein Stück davon verschluckt.

Zuerst war’s nur wie Branntewein -
Hat nur ganz leicht geätzt;
Doch dann - oh nein - wie Rattengift
Hat’s mir den Bauch zerfetzt.

So hab’ ich meinen armen Leib
Mit Ironie befleckt
Und bin dann noch zu guter Letzt
Verreckt - oh ja - verreckt.
 

Nachtigall

Mitglied
Hallo Rolf-Peter Wille,
nur austeilen, das wäre freilich der Idealfall, doch ...
Ein interessanter Text, der mir gut gefällt.
Lieben Gruß
Alma Marie
 
K

Klopfstock

Gast
gefällt mir sehr....

Hallo, Rolf-Peter,

hiermit schließe ich mich der Nachtigall
an und behaupte, daß auch mir Dein
Gedicht sehr, sehr gut gefällt!!!

Liebe Grüße
 

Oben Unten