der volltrunkene tatto stecher

Mondnein

Mitglied
[ 4]der volltrunkene tattoo stecher


ich hab nen libellenstich hier
der fühlt sich so schön an hier fühl mal
dein flügel schreibt wie auf papier
du federspitz kitzel mein kiel mal

du hast was vom alphabäh tier
das wühlt buschi wuschido wühl mal
zur zederwitz zitzendorf zier
langt leder mit litzen komm spiel mal

du reh mim fagott instrument
posaunen die sauna mehl schwitzen
den pfau der durch pfützentorf rennt
durchtrieben die sieben haubitzen

auf diesem chi chiffer klavier
hau rein knüpfe knöpfe beim schützen
fest ziel auf den spund mit dem bier
steht der hammer längst einen sitzen
 

Tula

Mitglied
Hallo Mondnein

Sprachlich witzig, habe ich so gern gelesen. Ein Zweifel bleibt: ich sehe zu wenig Tattoo in den Bildern. Wäre doch witziger (als Beispiel) dem tätowierten Damengesicht einen blauen Popel dazu zu stechen, oder einen häßlichen Fliegenschiss auf das schöne Segel auf der Brust des Seemanns ...

LG
Tula
 

Mondnein

Mitglied
Stimmt, Tula,

Du bist ein aufmerksamer Leser, immer.
Es läuft so chaotisch durch mehrere, verschiedene, transparent übereinanderliegende Ebenen und Musterflächen hindurch -
so daß es zum Beispiel am Anfang nicht klar ist, ob da nicht eher eine tattooierte Person ihre Bilder vorzeigt (bzw. ihre Metaphern, wenns eine sprachliche Ebene ist, "volltrunken" zugleich als Metapher für "berauscht").
Und dann lallt der Sänger noch ein Do-re-mi-fa(gott) dazwischen, wos in der Tonleiter landet, am Ende Oktoberfest, scheel verdoppeldeutigt, usw.

grusz, hansz
 

Oben Unten