DEUTSCHE BAHN empfiehlt Schwarzfahren

1,00 Stern(e) 1 Stimme
Deutsche Bahn: Beste Geschichte ever – ever - ever
(heute selbst erlebt)

Man stelle sich vor, ein NICHT-EU-Bosnier setzt sich dieser Tage in Slowenien in die Bahn und versucht schwarz über Österreich bis nach Trier zu fahren. Halten Sie für gelinde gesagt leichtfertig? Ich auch.

Wenn Sie aber jetzt hören, dass die Deutsche Bahn genau das einem Kunden empfohlen hat, dann wird es doch noch interessanter.

Die Geschichte:

Der Kunde erwirbt online in Slowenien Spartickets bei der DEUTSCHEN BAHN, um zu seinen Großeltern nach Trier und zurück zu fahren. Gesamtpreis (bitte merken) 131 Euro. Ins Ausland verschickt die BAHN keine Tickets online, nur per Post. Von Harmonisierung keine Spur, ausländische Scanner können den Code nicht erfassen (2016).Egal. Die Tickets kommen jedenfalls nicht an, was die BAHN eingesteht.

Telefonisch kommt der Kunde zur Bahn nicht durch, also bittet er mich in Deutschland, mit der Bahn in Kontakt zu treten. Äußerst freundlich empfehlen sie, er solle einfach zur Bahn gehen, die Tickets neu kaufen. Den Mehrpreis bekomme er dann später rückerstattet. Jetzt reden wir von 416 Euro !!!! Die hat der junge Mann in Slowenien nicht, für manche dort ist das der Mindestlohn.

Rückfrage an die Bahn: Wollt Ihr die Tickets nicht per Kurier schicken? Das kommt doch auch billiger. „Nein, das machen wir nicht“.

Und dann empfiehlt die junge Dame folgendes: „Der junge Mann soll sich einfach in den Zug setzen. Ihm wird dann zum Ticketpreis noch ein Strafgeld aufgebrummt. Das übernehmen wir aber alles.“ Ich meine nicht richtig zu hören und frage nach: „Er soll sich also dieser Tage – zudem noch gebürtiger Nicht-EU Bürger aus dem „sicheren Herkunftsland“ Bosnien – in Slowenien in den Zug setzen, schwarz fahren, schwarz über die Grenze nach Österreich und dann schwarz nach Deutschland????? Und das funktioniert????

Die Dame überlegt angestrengt: „Also wie das außerhalb Deutschlands gehandhabt wird, weiß ich nicht so genau. Aber in Deutschland handhaben wir das so. Er kann vielleicht das Ticket bis zur Deutschen Grenze kaufen und dann schwarz fahren…“

Ich sage: „Kein Thema, aber das brauche ich schriftlich, ich werde ihm das nicht empfehlen, ohne dass Sie mir das schriftlich geben.“

Und sie: „Das geht leider nicht“.

Das Ende vom Lied, trotz eines zunächst „das geht nicht“ bekommt der junge Mann sein Sparticket-Geld zurücküberwiesen. Die Großeltern müssen wohl noch ein wenig auf ihn warten.
 

Oben Unten