• Liebe Forenmitglieder,

    das Redaktionsteam sucht Verstärkung. Einige von uns wollen nach vielen Jahren emsiger Sorge für ein gepflegtes Lupen-Leben in die Lupen-Rente gehen, anderen wird schlichtweg die Zeit für dieses Ehrenamt knapp. Deshalb suchen wir Nachwuchs.

    Interesse? Mehr Infos finden sich hier.

Die Bank

4,00 Stern(e) 4 Bewertungen

Walther

Mitglied
Die Bank

Langsam sinkt der Alte nieder
Auf die graue Bank am Weg.
Singt die Amsel heute wieder?
Denkt er. Auf dem schmalen Steg

Läuft ein Jogger. Seine Runde
Führt ihn um den kleinen See,
Und nach einer halben Stunde
Tun ihm seine Waden weh.

Oben ist der Himmel blau,
Und die Amsel, der er lauscht,
Macht ihm Freude, denn genau
Dieses Lied hat ihn berauscht,

Als er seine Liebste fand.
Sie ist lange schon gegangen.
Ihn verlässt jetzt der Verstand,
Und sein Denken ist verhangen.

Auf der Bank will er gern bleiben,
Um bei sich und ihr zu sein.
Ihren Namen will er schreiben:
Bald ist er auch hier allein.
 

Oben Unten