Die bunten Pillen

1,70 Stern(e) 3 Bewertungen

seelenstimme

Mitglied
Hasst diese Welt
die Tüte schon in deiner Hand- bunt
nichts was dich abhält
du schiebst sie in den Mund

Deine Droge – ungefährlich
bist du süchtig?
Sei doch mal ehrlich
nennst es nur nicht abhängig

Nun kannst du wieder lachen
Ja diese bunten…
die schaffen Sachen
holen dich hoch von ganz unten

Außen bunter Guss
innen Schokolade
im Mund ein sanfter Kuss
Die Tüte ist schon leer – Schade!
 

Raul Reiser

Mitglied
Hi Seelenstimme,
das Thema ist sehr gut angegangen, finde ich. Aber dann: Sucht (Leiden) oder Befreiung? - Bunte Werbung - gut oder nicht so gut?- Alles scheißegal (das wär auch eine Aussage)- oder nicht?
Ich finde, das kommt nicht sehr deutlich raus ... vor all wegem dem "Schade" am Schluss. Ist das die Emanzipation gegen die, die alle Drogen (von Nikotin bis Zucker) propagieren?
Das wär ja möglich, kommt aber nicht so richtig durch.
Trotzdem: Starkes Thema und mutig angepackt!
Viele Grüße
Raul
 

seelenstimme

Mitglied
Hallo Raul!
Ich fürchte du hast das Gedicht nicht ganz verstanden, oder ich habe es missverständlich geschrieben... Jedenfalls schreibe ich nicht von einer echten Droge! Es geht hier um Smarties!! Ich wollte das ganze Gedicht ein wenig ironisch schreiben... Dass durch die Schokolade es einem besser geht... Ich hoffe jetzt ist die auch das Schade am Ende klar...
Ganz liebe Grüße
Seelenstimme
 

Walther

Mitglied
Hi seelenstimme,

gute Idee, leider schlechte Umsetzung. Zu einem Reimgedicht gehört ein ordentliches Metrum. Dieses ist hier faktisch nicht vorhanden. Hier das Silbenbild:
Hasst diese Welt
xXxX
die Tüte schon in deiner Hand- bunt
xXxXxXxX/X
nichts was dich abhält
xXxXx
du schiebst sie in den Mund
xXxXxX

Deine Droge – ungefährlich
XxXx/XxXx
bist du süchtig?
XxXx
Sei doch mal ehrlich
xXxXx
nennst es nur nicht abhängig
XxXxXxX

Nun kannst du wieder lachen
xXxXxXx
Ja diese bunten…
xXxXx
die schaffen [blue]=> scharfen?[/blue] Sachen
xXxXx
holen dich hoch von ganz unten
XxxXXxXx

Außen bunter Guss
XxXxX
innen Schokolade
XxXxXx
im Mund ein sanfter Kuss
xXxXxX
Die Tüte ist schon leer – Schade!
xXxXxX/Xx
Das ist rhythmisch Kraut- und Rübengeholpere, das für einen Lied- oder Raptext noch angehen mag; für ein Reimgedicht ist dieses Verfahren leider nicht akzeptabel.

Den Inhalt will ich nicht kommentieren, aber auch dort wäre sicherlich einiges an Arbeit angezeigt.

So gesehen muß ich JS und seiner Diagnose zustimmen. Schade.

Lieber Gruß W.
 

b.a.

Mitglied
Hmmm.. Der Grundzug ist hier gar net schlecht, aber mir fehlt da das gewisse..
Kann sein, das nur ich mich irre, aber man kann da mehr draus machen!
Ok, die Metrik macht mir hier auch Sorgen, da es für mich einfach irgendwie dahinlebt. Aber die Wortwahl..
Ich habe mir mal meine Gedanken mit *Deinen Worten* erlaubt. Sie spiegeln auch nicht die Perfektion wieder, aber Du gestattest mir die Ausrede, das ich mit Deinen Worten denken muß..

Du hasst diese Welt
in deiner Hand die Tüte, bunt
nichts was Dich abhält
führst die Finger zum Mund


Bei Deinem Original führst Du *die Tüte* zum Mund? Nee das kann ich nicht hören..

Ist Deine Droge ungefährlich?
Du bist nicht süchtig..
Sei doch mal ehrlich
nennst es nur nicht abhängig


Rethorische Fragestellung. Wir wollen keine Antwort, sondern mit den Gedankenpunkten den Leser hinterfragen. Wir geben ihm Zeit dazu..

Nun kannst Du wieder lachen
Ja.. Die kleinen, smarten Bunten
die vollbringen in Dir Sachen
holen dich hoch von ganz unten


Jetzt folgt die Feststellung. Ich habe hier nur die Sätze etwas ergänzt, was das Ziel der Gedanken untermalt. In der letzten Zeile müsste eigentlich * ganz, ganz* bzw. *tief*, eingefügt sein, um es zu betonen. Mir fällt hier nur auf die Schnelle auch nix ein..


Außen zuckerbunter Guss
innen reinste Schokolade
vollzieht im Mund den zarten Kuss
Die Tüte ist leer.. Wie Schade!


Auf die richtige Stellung der Satzzeichen habe ich verzichtet!
Du spielst mir zu wenig mit den Attributen, um Deine Gedanken zu bekräftigen und mehr Ausdruck zu bringen. Verstehe mich nicht falsch..
Man soll ein Gedicht nie sonderlich lang machen und in den Zeilen liegt in der *Kürze die Würze*. Nur manchmal braucht man dafür Worte, die die Kürze unterstreichen und nicht die Gedanken fallen lassen.
Ich hoffe Du verstehst, was ich meine und ich kann Dir hier ein paar Gedankenanstöße geben.

*lg*
 

seelenstimme

Mitglied
Danke

Hallo euch dreien!
Ich danke euch für eure Kommentare!
Ich bin ja gerührt wie viel Mühe ihr euch gegeben habt mir euren Verbesserungsvorschlägen! Danke! Das ist für mich hilfreicher, als wenn man nur schreibt, dass man es nicht so gut fand!
Wie ist das eigentlich? Dürfte ich das Gedicht jetzt zum Beispiel nach den Vorschlägen von b.a. ändern?

Liebe Grüße an alle und seid herzlich umarmt
Seelenstimme
 


Oben Unten