• Liebe Leselupe-Mitglieder,

    das Forum "Lust und Liebe" wird am 26.05.2022 deaktiviert werden. Ab sofort sind schon keine Neuveröffentlichungen mehr möglich. Alle Inhalte aus diesem Forum werden ebenfalls am 26.05.22 deaktiviert und damit für alle Leser, Mitglieder und Autoren unsichtbar. Falls Sie Werke in diesem Forum veröffentlicht haben, sichern Sie sich diese bitte vor dem 26.05.22 z.B. auf Ihrem lokalen Computer.

    Hintergrund: Suchmaschinen stufen Websiten mit erotischen Inhalten (dazu gehören auch erotische Texte) als teilweise problematisch und altersbeschränkt ein. Das hat deutliche (und negative) Einflüsse auf die Platzierungen von Websiten wie der Leselupe innerhalb von Google und Co. und damit auch auf die Besucherzahlen und Werbeeinnahmen.

    Viele Grüße
    Das Leselupe-Team!

Die Eintagsfliege (gelöscht)

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

Fallanda

Mitglied
Hallo schwarze sonne,
wie angekündigt, habe ich mir mal den ersten Abschnitt vorgenommen und nach meinen Eindrücken kommentiert bzw. korrigiert.

Der Wald war noch [strike]etwas[/strike] mit Nebel bedeckt, doch langsam drangen durch die Blätter[strike]spitzen[/strike] die ersten Sonnenstrahlen. Es war ein frischer, intensiver Duft in der Luft. Es roch nach [strike]getrocknetem[/strike] (das passt nicht, wenn der Rest nass ist) Laub, nasser Erde und unzähligen verschiedenen Bäumen, Sträuchern und Blumen.
[blue]Eine besondere Marke hinterließ auch das Moos[/blue](das klingt einfach nicht besonders gut), [blue]welches alles in allem[/blue] (der Bezug fühlt sich falsch an) ein[strike]en[/strike] unbeschreiblich schönes Waldaroma ergab. Er hatte die Eigenschaft [red]Komma[/red] einen Willen in uns hervorzurufen, etwas erleben zu wollen.
Es hatte den Anschein, dass dieses Gefühl nicht nur bei uns Menschen ausgelöst wurde, sondern auch bei den unzähligen Bewohnern des Waldes.
Die ersten Vögel zwitscherten nun ihre wunderschöne Melodie in [strike]gleichsamen[/strike](ich glaube, du meinst 'einheitlich'?) Takt.
Sie erinnerten an einen Chor [red]Komma[/red] welcher das alte Lied „Es wollt ein Vogel Hochzeit halten“ in einem unnachahmlichen Charme wiedergab[strike]en[/strike]. Jeder Vogel wusste [red]Komma[/red] welche[red]n[/red] Ton[strike]art[/strike] er [red]zu[/red] singen [strike]würde[/strike] [blue]hatte[/blue], [blue]kannte[/blue] seinen Einsatz und die Melodie. [strike]Ohne dass jemals ein Dirigent dies mit ihnen Üben musste.[/strike](Der Satz erscheint mir überflüssig)
Am Boden des Waldes raschelte das [blue]Blätterlaub[/blue](entweder Blätter oder Laub, zusammen ist das 'doppelt gemoppelt'). Wenn man genau hinschaute [red]Komma[/red] konnte man eine [blue]um her[/blue] [red]umher[/red] [strike]wieselnde[/strike] (das passt nicht so schön)Mäuse Familie [red]Mäusefamilie[/red] entdecken. Hoch oben am Baumstamm machte sich nun auch der Buntspecht an die Arbeit und sorgte dafür [red]Komma[/red] dass das Eichhörnchen, welches unscheinbar am anderen Ende des Stammes kletterte [red]Komma[/red] eine neue Wohnung bekam. (Ich glaube, dass Spechte zunächst zum Eigenbedarf kleine Höhlen bauen, ansonsten picken die nur Käfer und Larven aus der Rinde) Als das braun- schwarze Tier den Boden erreichte, erhob es kurz den Kopf [red]Komma[/red] schaute nach links und rechts und begab sich eifrig auf die Suche nach einem ausgewogenen Frühstück.

Als Anregung habe ich dir den ersten Abschnitt einmal umgeschrieben. Das soll ein Beispiel sein, wie ich es mir vorstellen würde und du musst mal schauen, wie du es selber gerne hättest.

Noch war der Wald in Nebel gehüllt, aber langsam drangen die ersten Sonnenstrahlen durch die Baumkronen hindurch. Es lag ein intensiver Geruch in der Luft. Die feuchte Erde, die vielen verschiedenen Bäume, Sträucher und Blumen und besonders das Moos mischten sich zu einem unbeschreiblichen Waldaroma, das den Drang erweckte, etwas erleben zu wollen.
Vögel zwitscherten wunderschöne Melodien, Mäuse wuselten über den Boden und ein Buntspeckt klopfte an einem Baum, wovon ein Eichhörnchen erwachte, sogleich flink auf den Boden kletterte und sich nun eifrig auf die Suche nach einem ausgewogenen Frühstück begab.

Viele Grüße
Fallanda
 
Hallo Fallanda,

danke für deine ausführliche Kritik.

Ich nehme das auf und werde es die Tage überarbeiten. Komme leider gerade nicht dazu, da ich anderweitig ziemlich Beansprucht werde.

Aber es wird auch wieder ruhiger, und dann werd ich mich ausführlich der überarbeitung widmen.

Also nicht wundern, wenn hier ein paar Tage auch mal keine Antwort kommt.

Danke,

Gruß :)
 

Fallanda

Mitglied
Hallo schwarze sonne,

habe vollstes Verständnis dafür, wenn es mal ein wenig länger dauert.
Freue mich aber, dass du daran arbeiten möchtest und bin schon gespannt, wie sich deine Geschichte entwickeln wird.

Bis dahin und viele Grüße
Fallanda
 
Hallo, ENDLICH bin ich dazu kommen an meinen Texten zuarbeiten puh*

Hier mal meine überarbeitete Version:

"Als ein neuer Tag im Wald begann, war dieser in Nebel gehüllt. Doch im Sekundentakt drangen Sonnenstrahlen durch die Baumkronen hindurch und erhellten das nun beginnende Leben am Waldesboden. Die wuselnden Mäuse wurden ein wunderschönes, gezwitschertes Vogellied begleitet. Den Takt dazu gab der Buntspecht, welcher an einen Baum klopfte.

Das einzigartige Waldaroma setzte sich durch den Geruch von feuchter Erde, vieler verschiedener Bäume, Sträucher und blühender Blumen zusammen. Dass feuchte Moos gab sein übriges dazu. Jeder der diesen Geruch vernahm durchströmte eine unbändige Lust etwas an diesem Tag zu erleben. So auch das Eichhörnchen, welches nun erwachte und sich flink auf dem Boden eifrig auf die Suche nach Nüssen machte. "


Was hälst du davon?
 

Fallanda

Mitglied
Hallo,
es ist jetzt mit Sicherheit viel besser, aber ich habe trotzdem noch ein paar Anmerkungen:

Als ein neuer Tag im Wald begann, war dieser in Nebel gehüllt. (hm, okay) Doch im Sekundentakt (nee, entweder sie dringen hindurch oder nicht) drangen Sonnenstrahlen durch die Baumkronen hindurch und erhellten das nun beginnende (da lebt es auch schon vorher) Leben am Waldesboden (und nicht nur am Waldboden). Die ("die" würde ich streichen) wuselnden Mäuse wurden [red]von[/red] ein[red]em[/red] wunderschönen, [strike]gezwitschertes[/strike] Vogellied begleitet. Den Takt dazu gab der Buntspecht, [blue]welcher an einen Baum klopfte[/blue](ist eigentlich überflüssig).

Das einzigartige Waldaroma setzte sich durch den Geruch von feuchter Erde, vieler verschiedener Bäume, Sträucher und blühender Blumen zusammen. Dass feuchte Moos gab sein übriges dazu.(Hm, lol, das Moos scheint dir viel zu bedeuten, aber ehrlich gesagt, würde ich den Satz einfach streichen. Auch weil feuchtes Moos gerne mal muffig riecht.) Jede[red]n[/red], der diesen Geruch vernahm, durchströmte eine unbändige Lust etwas an diesem Tag erleben [blue]zu wollen[/blue]. So auch das Eichhörnchen, welches nun erwachte und sich flink auf dem Boden eifrig auf die Suche nach Nüssen machte.(hm, okay, obwohl man auch meinen könnte, dass es erst einmal nichts erleben will, sondern einfach nur Hunger hat :))

Viele Grüße
Fallanda
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.


Oben Unten