Die Entstehung des Liedes

Omar Chajjam

Mitglied
Die Entstehung des Liedes

Aus der Welt der Geister wurden vom Herrn und Meister
Verbannt zwei Flügelwesen, die dem Wort nicht gehorsam gewesen.

Es mußte zukünftig dienen dem summenden Volke der Bienen
eine Peri im Lilienkleide auf der Wiese und Weide.
Ein Ifrit, die Federn kämmt er dem Nous im persischen Meer
reitet auf schäumender Welle gedankenfern von der Stelle.

Daß sie befreit von dem Fluche, sollte gelten die Suche
Liebenden in Treue gebunden bis der Erdenlauf sich gefunden.
Da sie erfolglos geblieben, gebrochen die Treue im Lieben,
wollten sie in Träume senken, aus Wünschen Liebe schenken.

An der Küste von Oman fand er einen Fischer sonnverbrannt.
Der schlief und träumte und sah rosenschön ein Mädchen, Leilah.
Und in einem persischen Garten strich der Zephir mit zarten
Händen durch die Seidenkleider der Braut, glitt zum Flusse weiter.
Ihr aber erschien beim Meeresgefild im Traumgeflecht des Fischers Bild
Vergaß über den den Bräutigam, der durch Träume geschritten kam.

Und wie ihre Tage vergingen, sie hörten die Vögel am Himmel singen
der fernen Geliebten Namen. Aber niemals sie zueinander kamen.
Er starb auf dem Meer vor Basora, sie wurde die Frau des Padischa.
Doch immer wieder gedachten sie, wo sie sich fanden, der Melodie,
Er wob darin seine Verse ein. So konnten sie im Lied vereinigt sein.

Der Ifrid und die Peri klagten ihr Leid vor Gott und ihre Einsamkeit,
als seine Stimme nannte den Sinn „Ihr brachtet uns großen Gewinn,
den Trost des Liedes in Dunkelheit. Ihr habt damit die Herzen befreit.
Seid darum erlöst, werdet Natur. Die Menschen sehen ihre Spur,
der Morgentau fängt Lichter ein für Blütenblätter im Sonnenschein.
 

Oben Unten