Die Eroberung

4,00 Stern(e) 2 Bewertungen

Walther

Mitglied
Die Eroberung


Wer kann dir das Wasser reichen?
Zu deinen Füßen muss man liegen!
Jeder muss die Segel streichen,
Denn wer will dich einmal besiegen?

Blondhaarkrone, stolz getragen,
Die Beine nehmen gar kein Ende.
Blaue Augen stellen Fragen.
Und vor der Antwort zittern Hände.

Kussmund, der nicht küsst und segnet -
Die Brüste wären ein Versprechen,
Wenn es rote Rosen regnet.
Doch du willst alle Frauen rächen,

Willst mir Herz und Nächte rauben!
Da hebst du huldvoll deine Stimme,
Ich will schon an Wunder glauben,
So dass ich fast darin verschwimme

Mich verschlucke und ersaufe:
Wie reine Freude klingen deine Sätze.
Als ich mich zusammenraufe
Und ganz schnell zusammensetze,

Um die Worte zu verstehen:
„Ich hätte Durst und würd was trinken.
Willst du heute mir gehen?“
Ich lausche und will drin versinken,

Als du kommst, den kühlen Finger
Auf meine Lippen legst. Mein Schweigen
Ist mein Retter, dein Bezwinger,
Und du wirst mir die Liebe zeigen.
 

Rudolph

Mitglied
Hallo Walther,

hübsch komponiert, vom ersten begehrlichen Eindruck, verbunden mit wenig Hoffnung, bis zur überraschenden und befreienden Erfüllung. Gefällt mir.

Zum Formalen:
Du behältst Rhythmus und Reimschema streng über alle Strophen bei:
XxXxXxXx
xXxXxXxXx
XxXxXxXx
xXxXxXxXx
Ich verstehe bloß die einzige Ausnahme im 2.Vers der 5.Strophe nicht:
Wie reine Freude klingen deine Sätze.
xXxXxXxXx[red]Xx[/red]
Hast du damit etwas Besonderes beabsichtigt?

LG Rudolph
 

Walther

Mitglied
Die Eroberung


Wer kann dir das Wasser reichen?
Zu deinen Füßen muss man liegen!
Jeder muss die Segel streichen,
Denn wer will dich einmal besiegen?

Blondhaarkrone, stolz getragen,
Die Beine nehmen gar kein Ende.
Blaue Augen stellen Fragen.
Und vor der Antwort zittern Hände.

Kussmund, der nicht küsst und segnet -
Die Brüste wären ein Versprechen,
Wenn es rote Rosen regnet.
Doch du willst alle Frauen rächen,

Willst mir Herz und Nächte rauben!
Da hebst du huldvoll deine Stimme,
Ich will schon an Wunder glauben,
So dass ich fast darin verschwimme

Mich verschlucke und ersaufe:
Wie Freude klingen deine Sätze.
Als ich mich zusammenraufe
Und ganz schnell zusammensetze,

Um die Worte zu verstehen:
„Ich hätte Durst und würd was trinken.
Willst du heute mir gehen?“
Ich lausche und will drin versinken,

Als du kommst, den kühlen Finger
Auf meine Lippen legst. Mein Schweigen
Ist mein Retter, dein Bezwinger,
Und du wirst mir die Liebe zeigen.
 

Walther

Mitglied
Die Eroberung


Wer kann dir das Wasser reichen?
Zu deinen Füßen muss man liegen!
Jeder muss die Segel streichen,
Denn wer will dich einmal besiegen?

Blondhaarkrone, stolz getragen,
Die Beine nehmen gar kein Ende.
Blaue Augen stellen Fragen.
Und vor der Antwort zittern Hände.

Kussmund, der nicht küsst und segnet -
Die Brüste wären ein Versprechen,
Wenn es rote Rosen regnet.
Doch du willst alle Frauen rächen,

Willst mir Herz und Nächte rauben!
Da hebst du huldvoll deine Stimme,
Ich will schon an Wunder glauben,
So dass ich fast darin verschwimme

Mich verschlucke und ersaufe:
Wie Freude klingen deine Sätze.
Als ich mich zusammenraufe
Und sausebraus zusammensetze,

Um die Worte zu verstehen:
„Ich hätte Durst und würd was trinken.
Willst du heute mir gehen?“
Ich lausche und will drin versinken,

Als du kommst, den kühlen Finger
Auf meine Lippen legst. Mein Schweigen
Ist mein Retter, dein Bezwinger,
Und du wirst mir die Liebe zeigen.
 

Walther

Mitglied
Die Eroberung


Wer kann dir das Wasser reichen?
Zu deinen Füßen muss man liegen!
Jeder muss die Segel streichen,
Denn wer will dich einmal besiegen?

Blondhaarkrone, stolz getragen,
Die Beine nehmen gar kein Ende.
Blaue Augen stellen Fragen.
Und vor der Antwort zittern Hände.

Kussmund, der nicht küsst und segnet -
Die Brüste wären ein Versprechen,
Wenn es rote Rosen regnet.
Doch du willst alle Frauen rächen,

Willst mir Herz und Nächte rauben!
Da hebst du huldvoll deine Stimme,
Ich will schon an Wunder glauben,
So dass ich fast darin verschwimme

Mich verschlucke und ersaufe:
Wie Freude klingen deine Sätze.
Als ich mich zusammenraufe
Und sausebraus zusammensetze,

Um die Worte zu verstehen:
„Ich hätte Durst und würd was trinken.
Willst du heute mit mir gehen?“
Ich lausche und will drin versinken,

Als du kommst, den kühlen Finger
Auf meine Lippen legst. Mein Schweigen
Ist mein Retter, dein Bezwinger,
Und du wirst mir die Liebe zeigen.
 

Walther

Mitglied
hi Herbert,

in der tat ein weiterer "bug", der jetzt eingefangen und in der natur wieder ausgesetzt ist. :) die anderen käferleins wollen wir der betrachtungsweise des lesers belassen. :D

danke und lieber gruß w.
 

Oben Unten