• Liebe Forenmitglieder,

    das Redaktionsteam sucht Verstärkung. Einige von uns wollen nach vielen Jahren emsiger Sorge für ein gepflegtes Lupen-Leben in die Lupen-Rente gehen, anderen wird schlichtweg die Zeit für dieses Ehrenamt knapp. Deshalb suchen wir Nachwuchs.

    Interesse? Mehr Infos finden sich hier.

Die ewige Reise

3,50 Stern(e) 2 Bewertungen

Walther

Mitglied
Die ewige Reise


Du bist auf die luftige Reise gegangen.
Ein Schiff lag vor Anker: Du hast es bestiegen.
Es kam rasch ein Wind auf. Wir sahen dich fliegen.
Auf unserer Welt da schienst du nur gefangen.

Es gleiten die Vögel konzentrisch in Kreisen,
Sie schwingen die Flügel, die Winde besiegen.
Wir sehen sie kommen und gehen und fliegen.
Ob wir auch verglühen, ob wir auch vereisen:

Sie ziehen die Kreise. Die Wolken hoch droben,
Sie segeln die Himmel, sie spielen mit Schiffen,
Sie reiten durchs Blau und die Stürme, die toben.

Du hast nach den Winden des Schicksals gegriffen:
Wir stehen und staunen. Wir würden dich loben,
Zerschellten die Boote nicht oft an den Riffen.
 

Walther

Mitglied
Die ewige Reise


Du bist auf die luftige Reise gegangen.
Ein Schiff lag vor Anker: Du hast es bestiegen.
Es kam rasch ein Wind auf. Wir sahen dich fliegen.
Auf unserer Welt da schienst du nur gefangen.

Es gleiten die Vögel konzentrisch in Kreisen,
Sie schwingen die Flügel, die Winde besiegen.
Wir sehen sie kommen und gehen und fliegen.
Ob wir auch verglühen, ob wir auch vereisen:

Sie ziehen die Kreise. Die Wolken hoch droben
Besegeln die Himmel, sie spielen mit Schiffen,
Sie reiten durchs Blau und die Stürme, die toben.

Du hast nach den Winden des Schicksals gegriffen:
Wir stehen und staunen. Wir würden dich loben,
Zerschellten die Boote nicht oft an den Riffen.
 

Walther

Mitglied
Hi Mondnein,

super gute idee, die ich sofort umgesetzt habe. :) und danke für deine freundliche beurteilung des sonettversuchs. das tut gut!

lg w.
 

HerbertH

Mitglied
Lieber Walter,

bis auf den doppelten Reim "fliegen" gefällt mir Dein Sonett sehr gut. Die ewige Reise an Schiffen im Himmel und im Meer festzumachen, passt gut.

Liebe Grüße

Herbert
 

Mara Krovecs

Mitglied
Lieber Walther,


ein wunderschönes Sonett; ich kann herrlich mitfliegen, quer durch die Wolken, das Blau, die Stürme und den ganzen Himmel.Und verstehe natürlich auch den Gedanken der Freiheiten und Abhängigkeiten, des Mutes der Risiken dahinter.
Ich bin nicht der Metrik-experte, aber ich meine in der letzten Zeile des ersten Verses liest es sich zum einen uneben und zum anderen passen die Füllwörter m. E. nicht so schön wie der ganze herrliche Rest:

Auf unserer Welt da schienst du nur gefangen.
könntest Du Dir vorstellen statt:
da schienst du nur
Auf unserer Welt schienst du [blue]trostlos[/blue] gefangen … oder [blue]hilflos[/blue], oder [blue]traurig[/blue] o.ä.


Wie gesagt, ich finde Dein Sonett ist wunderschön!

Liebe Grüße aus dem Norden

Mara
 

Walther

Mitglied
Hi Mara,

es freut mich sehr, daß du dich meldest. allerdings denke ich, daß wir bei deinen vorschlägen sinn und metrum anschauen sollten:
Auf unserer Welt da schienst du nur gefangen.
der Amphibrachys führt zu einer auch vom sinn her korrekten betonung der wichtigsten silben/wörter im vers. durch deine veränderung wäre der rhythmus dahin und dem sinn nicht aufgeholfen. hier das silbenbild:
Auf unserer Welt schienst du trostlos gefangen
würde man die hebung, die der sprachfluß und der sinn auf dem "du" platzieren, nicht gelesen, würde das metrum zwar stimmen, aber der takt gegen die sprache laufen.

danke für deine überlegungen. ich hoffe, meine gründe machen verständlich, warum dein vorschlag nicht passend ist

lg w.


lb Herbert,

es freut mich, dich wieder bei mir zu lesen. ich bin zur zeit wie du sehr angespannt, heute ist gerade die ASP22 gekommen, und morgen habe ich einen termin beim SWR, bei dem ich einen beitrag über eines meiner gedichte aus der "Dunklen seite der nacht" aufnehmen werde, der in dieser reihe http://www.swr.de/swr2/programm/sendungen/am-samstagnachmittag/gedichte/-/id=10710046/nid=10710046/did=11790938/snpq38/index.html gesendet wird. ich weiß nicht mehr, wo mir der kopf steht - manchmal wenigstens.

zu deinem hinweis: in der tat kommt der "fliegen" reim zweimal vor. das aber ist geplant und gewollt. zum einen wären da die endreime:

* bestiegen und fliegen in s1
* besiegen und fliegen in s2

zum anderen hat das "fliegen" in beiden fällen eine unterschiedliche bedeutung.

ich möchte gerne die melodie dieses texts, auf die es mir in diesem fall sehr ankommt, so belassen. daher möchte ich eine änderung in den reimen vermeiden.

danke für dein verständnis und deinen eintrag!

lg w.
 

Mara Krovecs

Mitglied
Hallo Walther,

vielen Dank für die Rückmeldung.
Nun sitze ich hier und lese laut … Deinen Text natürlich, ich phoniere, rhythmisiere, dynamisiere und prosodiere wie eine Weltmeisterin und breche mir Zunge und Kehlkopf *lach* ich werde um eine Wunder bitten, heute nacht … jetzt begreif ich das einfach nicht. Meine Version liest sich perfekt und ich bin mir sicher, dass Du im Recht bist … ich kann´s eben einfach nicht, jedenfalls nicht immer.
Du hast Dir Mühe gegeben, mit Deinen Hebungen und Senkungen, … ich hatte schon überlegt, ob ich das mal aufnehme, wie ich es lese, damit Du hörst, was ich wahrscheinlich verkehrt betone.Oder umgekehrt, Du nimmst es auf … um mir zu helfen, nicht verrückt zu werden. ( Kleiner Spaß)

Das war gestern! Ich habs aufgenommen … wenn ich es schaffe das in eine passende Form zu bringen ( technisch) würde ich es Dir gerne schicken; wenn Du willst.
Allerdings nicht mehr an diesem Wochenende, ich werde unterwegs sein.

Was meinst Du? Eine Hördatei müsste doch verschickbar sein, vielleicht sogar über die Lupe?

L.G. Mara
 

HerbertH

Mitglied
Lieber Walther,

fast habe ich mir schon gedacht, dass 2xfliegen Absicht war. Aber ein wenig hat es mich halt irritiert :).

Congrats zu dem SWR Termin. Du hast es verdient :). (Wie ist es dazu gekommen?)

Liebe Grüße

Herbert
 

Walther

Mitglied
hi Herbert,

das war eine sehr gute presse nach meiner lesung in metzingen am 25.09. in Metzingen. und ein ordentliches maß an frechheit. ohne das geht es nicht.

jetzt hoffe ich, daß man mein buch endlich ernst nimmt und es sich auch richtig verkauft. jedenfalls werde ich, wenn das audio online ist, nochmals richtig trommeln. nächsten juli werde ich ein feature mit rezension in einem österreichischen kultkultursender haben. ich bin also dran.

mein verleger macht lieber bücher, statt sie zu verkaufen. daher bin ich etwas gehandicapt. es fehlt halt das Amazon- und das WKZ-Listing, die er beide prinzipiell ablehnt.

ansonsten: tue gutes und rede darüber. so habe ich schon manches buch verkauft.

lg w.
 

Oben Unten