Die Pianistin

2,30 Stern(e) 4 Bewertungen

Sta.tor

Foren-Redakteur
Du solltest Deine Texte in der Vorschau noch mal gründlich Korrektur lesen.
Es wirkt immer etwas schluderig, wenn anschließend Druckfehler sichtbar werden. Ich denke, Dein Text hätte eine saubere Rechtschreibung verdient.

Viele Grüße
Sta.tor
 
G

Gelöschtes Mitglied 8146

Gast
Anfangstöne

Erzwingen

Tasten

Biegen


Und

Verklingen

Spürt

Liegen


Melodien

Dringen

Finger

Fliegen

Ich bin wirklich nicht einer von denen, die die hohe Technik predigen, aber hier fehlen die Grundvoraussetzungen für einen gereimten Text.
 

seelenstimme

Mitglied
Schwerfällige Anfangstöne
will's mit zitternd' Hand erzwingen
Ausgepresste weiße Tasten
vor ihr unter Tönen biegen

Doch sie hört den Tönen zu und
lauscht wie sie im Raum verklingen
Ungeahnte Leichtigkeit spürt
sie auf ihren Fingern liegen

Mächtig tragend' Melodien
ihr durch Leib und Seele dringen
Wie in Trance lassen Finger
tanzend Töne endlich fliegen
 

seelenstimme

Mitglied
Hallo Sta.tor!
Ich habe den Text hinsichtlich der Rechtschreibung noch einmal überarbeitet, jedoch nur den Fehler in "Fingern" gefunden. Meintest du den, oder hast du noch einen entdeckt, den ich nicht sehe??

Hallo Tigerauge!
Es reimen sich jeweils alle 2. Zeilen und die 4. Zeilen!
Erzwingen - verklingen - dringen
Biegen - liegen - fliegen

Liebe Grüße
Anna
 
G

Gelöschtes Mitglied 8146

Gast
Hallo Seelenstimme,

ich finde es total gut, wie ruhig und freundlich Du mein vernichtendes Urteil aufgenommen hast.

Die Idee mit dem versübergreifendem Reim ist nicht gut. Der Hörer hört ihn nicht mehr. Hätte er den Text, dann würde er ihn finden, aber eigentlich interessiert er sich gar nicht dafür, wie der Reim zustande kommt.

Jetzt reimt sich hier nur die Hälfte. Wenn Du bei „verklingen“ angekommen bist, ist das halbe Gedicht vorbei, und jetzt erst ertönt der erste Reim, den man gar nicht mehr hört.

Rechtschreibefehler kann ich nicht entdecken.

Probiere es noch einmal, und besser ohne Experimente,

viele Grüße,
tigerauge
 

seelenstimme

Mitglied
Hallo Tigerauge!

Danke für deine Kritik.
Ich gebe zu ich hatte nicht dran gedacht, dass es sein könnte, dass die Reime zu weit auseinander sind... Danke dass du mich darauf aufmerksam gemacht hast!

Jetzt tut sich bei mir eine Frage auf: Muss den zwangsläufig in einem gereimten Gedicht jeder Vers in einen Reim gepackt werden??

Liebe Grüße
Anna
 
G

Gelöschtes Mitglied 8146

Gast
Es gibt keine Regeln, aber verschiedene Foren. Zwei andere Leser konnten den Gedicht ja etwas abgewinnen. Also wenn Du die Idee weiter verfolgen möchtest, dann probier es doch mal im Ungereimten oder im Experimentellen.
 


Oben Unten