Diesen einen Jemanden

niera

Mitglied
Oftmals wünsche ich mir jemanden, der mir alles abnimmt.
All den Schmerz. Alles was mich so verletzlich macht.
All meine Trauer, meine Tränen, meine Selbstzweifel, meinen Selbsthass,
aber vor allem, meine Liebe.
Ich wünsche mir jemanden, der mir dieses Stechen im Herz abnimmt,
wenn er sich umdreht und geht.
Jemanden, der mir die Tränen nach einem vermehrten Streit abnimmt.
Jemanden, der mir die Wut, die auftaucht,
wenn er sich mit anderen Mädchen trifft, abnimmt.
Also im Grunde und Ganzen, wünsche ich mir jemanden,
der mir meine Liebe abnimmt.
Meine Liebe zu ihm..
Denn im Endeffekt liegt alles nur an dieser verdammten Liebe.
Jedes mal wenn ich ihn sehe, habe ich das Gefühl,
dass mir die Luft ausgeht.
Es fühlt sich so an, als würde mir jemand meine Lunge zusammenschnüren,
so dass ich nichts mehr von mir geben kann.
Keine Worte, keine Atemzüge.
So dass ich ihn nur ansehen und bewundern kann.
Ich liebe ihn.. Ich liebe ihn, dass es weh tut.

Es tut so verdammt weh...
 

Hyazinthe

Mitglied
Hallo niera!

Hier geht es um Liebe und Eifersucht: kein ganz neues Thema.
Ein ziemliches Chaos von Gefühlen, das du beschreibst. Das Wort "Mädchen" lässt mich dabei an eine Teenager-Verliebtheit denken, zu der dieses Wirrwarr auch ganz gut passt.

Mich stören merkwürdige Begriffe wie "vermehrten Schmerz" oder
"im Grunde und Ganzen"; sie wirken irritierend. Auch der Satz "so dass ich nichts mehr von mir geben kann" klingt zweideutig.

Vielleicht hast du Lust, noch an dem Text zu arbeiten?

Gruß, Hyazinthe
 

 
Oben Unten