Draht

5,00 Stern(e) 1 Stimme

Bernd

Foren-Redakteur
Teammitglied
Den ersten Draht fand ich auf der Straße.
Ich bog ihn gerade.
Den zweiten Draht fand ich auf der Wiese.
Ich bog ihn gerade und lötete ihn an den ersten.
Den dritten Draht fand ich im Wald.
Ich bog ihn gerade und lötete ihn an den zweiten.
Den vierten Draht fand ich am Fluss.
Ich bog ihn gerade und lötete ihn an den dritten.

Ich wurde süchtig und lötete einen geradegebogenen Draht nach dem anderen an den Vorgänger.
Der Draht wurde lang und länger.

Er wurde zur Tangente
an der Erdkugel.

Als der Draht immer länger wurde,
verlangsamte sich die Erde.
Ein Effekt wie beim Eiskunstlaufen.

Am Sirius ging mir das Lötzinn aus.

Ich crinchte die Enden des immer mehr wachsenden
und des kurzen Drahtes zusammen zusammen.

... und machte weiter.
Manchmal war es sehr heiß, aber meist sehr sehr kalt.

Am Andromedanebel sah ich einen Draht schweben,
aber das war viel zu weit entfernt.

Es wurde schwierig.

Ich hatte Angst, dass sich der Draht bog.


Irgendwann muss ich am Anfang anlangen.
 

Morphea

Mitglied
Hi, Bernd. Hach so mag ichs, fiktive Ausflüge um physikalische Grenzen zu durchbrechen. So sind die Menschen, immer die nächste Superlative im Blick, weiter, schneller, höher. Besonders bildlich interessant kommt die Tangente daher wie sie die Erdkugel bahnt. Übrigens, wenn du am Sirius vorbei dem 'Canis Majoris' zwangsläufig begegnest richte ihm ein Wuff von Dogge Hugo aus...und Andromeda scheint in kosmischen Relationen wie nur ein Sprung weit entfernt... Wo würdest du denn den Anfang suchen wollen? Und wenn du aus einer Zinnquelle schöpfest und Richtung Unendlichkeit lötest, wäre der Anfang erreicht wenn der Draht kurz vor dem Urknall endet? War er gar die Lunte? oder würde der Draht wieder im Anfang enden...;)
 

Bernd

Foren-Redakteur
Teammitglied
Danke, Morphea. Er endet am Ende oder auch nie. Aber von der Erde aus betrachte, ändert er das ganze All.
 

Oben Unten