Dreizeiler Waldrand (gelöscht)

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

Buchstaben

Mitglied
Hallo Molly,
eine nette Beobachtung, vielleicht nicht für die Läuferin.

Ich fände es aber runder, wenn die Läuferin nicht so abgesetzt wäre.
Also eher "Warnschrei, ungestörte Läuferin, Angriff"
Die ersten beiden Zeilen tauschen und haiku-mäßig anpassen.

Alternativ kann ich mir denken, die erste Zeile ganz wegzulassen. Dann kann man sich das persönlicher vorstellen.

Norbert
 

molly

Mitglied
Hallo Buchstaben,

vielen Dank für Deinen Kommentar, ich muss mir das erst durch den Kopf gehen lassen. Das war kein Warnschrei des Vogels, sondern ein Hilfeschrei der Läuferin. Aber ich arbeite daran!

Lieben Gruß

molly
 

molly

Mitglied
"wer hat gewonnen?"

zum Glück die Läuferin, sie hat ihren Rucksack auf den Kopf gelegt und ist zurück gerannt. Raubvögel greifen zuerst nach dem Kopf oder ins Gesicht.

Grüßle

molly
 

Buchstaben

Mitglied
Hallo Molly,

Da hast du natürlich Pech, dass du das selbst erlebt hast. Da ist es mit der künstlerischen Freiheit schwieriger.-)
Da hab ich es einfacher und bei mir ist es auch noch etwas gesackt (wozu so ein Handy-Ausfall alles gut sein kann) und das Thema weist für mich in eine etwas andere Richtung.
So ein Bussard ist ja keine fallende Feder, spürlos die Wange streifend, sanft vom Wind umweht. Da ist eher Rap als eine Serenade angesagt.
Also so was wie:
[ 4]Schreien am Wald
[ 4]mein Blick
[ 4]eine Läuferin
[ 4]ein Bussard
[ 5]greift an

Das hat jetzt natürlich mit deinem Gedicht nur noch wenig zu tun und ich muss mich demütig verneigen und herzlichst für dein inspirierendes Bild danken.
Noch kürzer gefällt es mir auch noch, aber das veröffentliche ich wohl einfach mal.

Norbert
 

blackout

Mitglied
Dreizeiler Waldrand

Natur ist drin, wie es sich für einen Haiku gehört. Die Silbenanzahl stimmt auch. Was nicht stimmt, ist der Angriff des Bussards - auf den Menschen oder wen oder was? Man sollte nicht jeden Stoff in einem Haiku verwursteln, denke ich. Das wäre ein Thema für ein Gedicht.

blackout
 

molly

Mitglied
Hallo Norbert,

danke für Deinen Kommentar. Ich hätte es nicht für möglich gehalten, dass ein Raubvogel Menschen angreift. Unser Förster meint, das dies nicht zu oft vorkommt. Aber wenn sie ihre Winzlingen in Gefahr sehen, die gerade erst anfangen zu fliegen, können die "Alten" recht rabiat werden.

Also pass auf beim joggen, vor allem am Waldrand bis Anfang August.

Viele Grüße

molly
 

molly

Mitglied
Hallo blackout,

ich danke Dir für Deinen Kommentar. Den Text habe ich Dreizeiler genannt, weil ich nicht sicher war, ob er ein Haiku ist. Meinst Du es ist zu grob, ein Haiku mit einem Bussard zu schreiben? Wesshalb wäre da ein Gedicht besser?

Viele Grüße

molly
 

Cellist

Mitglied
Hallo molly,

habe ich als Läufer selbst schon erlebt. Das ist alles andere als lustig. Wir haben bei uns ein Stück eines herrliches Laufterrains, was Läufer zu gewissen Jahreszeiten generell meiden und dem Bussard überlassen. Ist einfach besser so!

Dein Text ist für mich zu sehr Bericht, Aufzählung: drei recht sterile Zeilen. So lebt der Text nicht. Auch Haiku/ Senryu (soll es doch sein, oder?) darf durchaus etwas mehr sein, vor allem lebendiger und nicht im Telegrammstil. Auch ein Haiku möchte leben, wenn auch in seiner gewohnten Kürze. ;-)
 

molly

Mitglied
Hallo Cellist,

ich habe das mit Absicht ins Ungereimte und als Dreizeiler eingestellt, nicht als Haiku in Feste Formen.

Gruß

molly

Weißt Du, wie Dichter in Japan traditionell Haiku geschrieben haben?
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.

Oben Unten