Egberts ganz kurze Geschicht

1,00 Stern(e) 1 Stimme

Egbert

Mitglied
Egberts kurze Geschichte

Heute kam ein Brief von Baum.

D`Or!!!!
Kennste schon das Bild. Hallo. Wie geht es uns? Ich werfe alle 5 Minuten einen Blick hinaus uns schon ist der Himmel wieder anders gefärbt, mal blauw mal grauw. Heute ist Sonntag, da da hab ich spießig aufgeräumt und ein Buch gelesen und mit der Klobürste den Komposteimer saubergemacht. Im Garten feiert die Proletenfamili aus dem 4. Stock einen Proletengeburtstag, der Schnurrbart ist groß und ragt in alle Richtungen, es hängen einige faulende Fische darin. Die Söhne sind sehr braf aber hinter meinem Rücken schneiden sie Bremskabel von Fahrrädern durch. Meine Liebste war eine Woche verreist und kommt in einer halben Stunde zurück.Ich müßte heute noch etwas Chinesisch üben die Schriftzeichen vergißt man so schnell wieder.Im Gebüsch habe ich ein Wap-fähiges hendi gefunden, aber ich weiß nicht ob es noch funktioniert. Ich lebe noch ganz primitiv ohne hendi bislang,wo man doch mit Trommel- und Rauchzeichen ganz gut zurecht kommt.
maxwell,
baum
 

Ralph Ronneberger

Foren-Redakteur
Teammitglied
Hallo Egbert,

da sitze ich nun, kratz mir den Kopf und frage mich: "Ist das Satire?"
Schließlich antworte ich mir selbst: "Natürlich ist das Satire. Diese Rechtschreibfehler zum Beispiel - die können nur gewollt sein."
Neue Frage: "Worin besteht hier die Satire? Wer wird auf's Korn genommen?"
Eigene Antwort: "Keinen blassen Schimmer."
Frage: "Wieso keinen Schimmer?"
Vernichtende Selbsteinschätzung: "Bin wohl zu blöd."

Gruß Ralph
 

Breimann

Mitglied
Schließe mich Ralph an

Also, da bleibt was offen! Was soll das sein? Wenn die Rechtschreibfehler von >braf< bis sonst was gewollt sind, dann ist es schlecht gemacht. Und sonst? Ich sage nichts mehr!
eduard
 

Oben Unten