• Liebe Leselupe-Mitglieder,

    das Forum "Lust und Liebe" wird am 26.05.2022 deaktiviert werden. Ab sofort sind schon keine Neuveröffentlichungen mehr möglich. Alle Inhalte aus diesem Forum werden ebenfalls am 26.05.22 deaktiviert und damit für alle Leser, Mitglieder und Autoren unsichtbar. Falls Sie Werke in diesem Forum veröffentlicht haben, sichern Sie sich diese bitte vor dem 26.05.22 z.B. auf Ihrem lokalen Computer.

    Hintergrund: Suchmaschinen stufen Websiten mit erotischen Inhalten (dazu gehören auch erotische Texte) als teilweise problematisch und altersbeschränkt ein. Das hat deutliche (und negative) Einflüsse auf die Platzierungen von Websiten wie der Leselupe innerhalb von Google und Co. und damit auch auf die Besucherzahlen und Werbeeinnahmen.

    Viele Grüße
    Das Leselupe-Team!

Ein bisschen Mensch

4,90 Stern(e) 7 Bewertungen

Walther

Mitglied
Ein bisschen Mensch

Was will die Welt, was will das Leben:
Die Zeit steckt fest und will nicht fließen,
Die Blumen sollte ich mal gießen
Und mit dem Fahrrad Gummi geben.

Die Masken pflastern die Gesichter:
Man lernt sich selbst jetzt richtig kennen,
Und selbst Büroetagen flennen,
In ihrer Fassung barmen Lichter,

Die Türen trauern, weil geschlossen.
Und Fensterscheiben linsen trübe.
Der Melancholiker übt Schübe.
Die Regionalbahn quietscht verdrossen.

Ich zähle auf der Wiese Primeln,
Im Gartenteich such ich nach Lurchen;
Die Beete zieren glatte Furchen:
Ich hasse dieses Krisenschwiemeln.

Was will denn ich? Ich will vertreiben,
Will all die Angst und Furcht zerreiben,
Will diesen Frust in mir entleiben:
Ein bisschen Mensch möcht ich schon bleiben.
 
Zuletzt bearbeitet:

Patrick Schuler

Foren-Redakteur
Teammitglied
gefällt mir ausgesprochen gut!
ich glaube der text spricht auch für sich, wunderbar zart am ende die kritik. gelungen!

lg
patrick
 
G

Gelöschtes Mitglied 22653

Gast
@walter



Grüße,

Schau mal, ob was brauchbar ist.

Zitat:

Die Zeit steckt fest und will nicht fließen,



da du in Zeile eins schon zweimal „Will“ eingebaut hast, würde ich hier „kann“ einbauen?






Zitat:

In ihrer Fassung barmen Lichter,- „barmen“ ist mir nicht geläufig, „erbarmen“ schon oder bärmeln.



Zitat:

Will diesen Frust in mir entleiben:



Will diesen Frust aus mir entleiben



Tschüss.
 

Scal

Mitglied
Man kennt die Redewendung: Freude am Lesen
Zutreffend hier, für mich.
Schließe mich dem an, was patrick sagte.

LG
Scal
 

Walther

Mitglied
@walter



Grüße,

Schau mal, ob was brauchbar ist.

Zitat:

Die Zeit steckt fest und will nicht fließen,



da du in Zeile eins schon zweimal „Will“ eingebaut hast, würde ich hier „kann“ einbauen?






Zitat:

In ihrer Fassung barmen Lichter,- „barmen“ ist mir nicht geläufig, „erbarmen“ schon oder bärmeln.



Zitat:

Will diesen Frust in mir entleiben:



Will diesen Frust aus mir entleiben



Tschüss.
Lieber Heinz,
danke für deine mühen und vorschläge - ebenso wie deine freundliche empfehlung. leider kann ich deine hinweise nicht umsetzen.
lg W.
Man kennt die Redewendung: Freude am Lesen
Zutreffend hier, für mich.
Schließe mich dem an, was patrick sagte.

LG
Scal
lb @Scal,
danke sehr. das freut mich natürlcih sehr!
lg W.

PS: danke an @Tula, @SánchezP, @Patrick Schuler, @Gedankenspringer und @Scal für die leseempfehlungen!
 


Oben Unten