ein haiku

3,20 Stern(e) 6 Bewertungen
G

Gelöschtes Mitglied 20370

Gast
- krampfiges 5-7-5
- interdependenzlose Zeilenreihung
- Sonnenhorst...der nächste Krampf, nicht zählerisch, aber sprachlich

Wo ist hier eigentlich das Haiku?
 
Hallo, Herbert.
Schönes Gedicht!
Du hast mich gerade auf den Penha de Águila, den Adlerfelsen auf Madeira gehoben. Dort, wo die Adler aus dem Sonnenhorst heraus versuchen, über die Wolken hinweg, in die Ferne zu spähen; wo Dichter nach Inspiration suchen und doch nicht das richtige, das „greifbare“ Wort finden, dort also schlafen also so kleine Gedichte wie deins. Ich muss da mal wieder hin.
Eine wirklich schöne Szene, die jetzt, wo mir der Augenblick, den du so schön eingefangen hast, durch den Körper rauscht, die Farbe bekommt, die ihr gebührt.
Danke dafür.

Beste Grüße
Spätschreiber

p.s. So schön die Korrespondenz vom "Greif" zu "greifbar".
 

HerbertH

Mitglied
- krampfiges 5-7-5
- interdependenzlose Zeilenreihung
- Sonnenhorst...der nächste Krampf, nicht zählerisch, aber sprachlich

Wo ist hier eigentlich das Haiku?
Warum solkte eigentlich 5-7-5 krampfig sein?
Eine interdependezlose Zeilenreihung kann ich hier gar nicht erkenenn, ein Haiku lebt davon, mit wenigen Worten Bildet beim Leser auszulösen.Ob ein Leser entsprechende Erfahrungen hat, kann der Autor
natürlich nicht beeinflussen. Dass das Auslösen von Bildern bei andern Lesern funkktioniert, zeigt, dass das Haiku funktioniert.

Sonnenhorst ist kein sprachlicher Krampf, sondern vereint den Jahreszeitenbezug mit dem Haikueffekt, der hier auch im greifbar sprachlich unterstützt wird und eindeutig wird.

Viel Spass noch beim Suchen nach dem Haiku...
 

HerbertH

Mitglied
Lieber spaetschreiber,

auch bei mir war eine Atlantikinsel wichtig,um das zu erleben, was dieses Haiku auslöste.

Dass es bei Dir diese Erinnerungen und Gefühle heraufbeschwor - das freut mich sehr. Und das PS bezüglich greifbar, das auch, Danke dafür.

Herzliche Grüße

Herbert
 

Kaetzchen

Mitglied
Haiku

Hallo HerbertH

Dieses Haiku gefällt mir, weil mich dadurch meine Erinnerung auf das Nebelhorn führt. Bei der Besteigung mußte ich durch die Wolken laufen. Dann stand ich auf dem Gpfel und obwohl der Himmel völlig bedeckt war, stand ich in der Sonne und bei dem Anblick, wie die vielen Bergspitzen aus den Wolken heraus schauten, fehlten mir die Worte. Nie werden meine Worte es so schön beschreiben können.
Viele Grüße
Kaetzchen
 

HerbertH

Mitglied
Hallo Kaetzchen,

Danke für die Rückmeldung, dass es Dir gefallen hat. Daran, dass man das Erlebnis auch in den Alpen und wohl auch in anderen Gebirgszügen haben kann. hatte ich noch gar nicht gedacht, auch Adler gibt es ja dort, und Gipfel hoch über Wolkenketten.
Die erste Zeile des Haikus passt zwar eher zu hohen Gipfeln auf großen Inseln, aber man spricht ja auch vom Wolkenmeer :)

Herzliche Grüße

Herbert
 

Oben Unten