ein kalter hauch

5,00 Stern(e) 2 Bewertungen

Mondnein

Mitglied
na gottseidank, ich hatte schon Sorge -

obwohl der Mond, der den stillen See küßt, den sturen Esel, der nicht abhaut, im I-Ach und O-Weh erwürgt.
 

Bellador

Mitglied
Hallo Lé,

sag es mir, wenn ich falsch liege:

nun weht ein kalter hauch aus dunkler tiefe
xXxXxXxXxXx Jambus mit 5 Hebungen
darin die schwärze dieser nacht
xXxXxXxX J mit 4
gefriert - ein dämon lacht -
xXxXxX J mit 3
mir ist als riefe
xXxXx J mit 2

vom tiefen grunde doch ein vages licht
xXxXxXxXxX J mit 5
dort küsst der mond den stillen see
xXxXxXxX J mit 4
man hört kein ach und weh
xXxXxX J mit 3
ich gehe nicht
xXxX J mit 2

in dunkelheit verloren
xXxXxXx Jambus mit 3 Hebungen

Es liest sich wunderbar melodisch an. Ich musste dabei an Yin Yang denken. Die erste Strophe dunkel, Yin. Die zweite hell, Yang. In der Reihenfolge mit hoffnungsvoller Ende. Du gehst im Dunkelheit nicht verloren. Positives Ende gefällt mir!
Am besten gefällt mir
"dort küsst der mond den stillen see"


Liebe Grüße
Bella
 
Zuletzt bearbeitet:

L'étranger

Mitglied
Hallo Bella,

ja, die Versfüße sind genauso gedacht, wie du sie aufgeschrieben hast.

Für mich bringt diese abnehmende Zahl der Hebungen eine Bewegung nach innen, unten ...

Freut mich sehr, dass dich diese Zeilen ansprechen.

Gruß Lé.
 

Oben Unten