einbrüche

seit stunden dieser nicht einmal warme sommerregen
hellgrau hinter betropften fensterscheiben wartet
auf glitschiger wiese ein depressiver
weißer stier auf seine schwarzbunten

zwischen rock-wutgesang und kriegsberichterstattung
verspricht troststimmig ein radiowettergott besserung
im kopfkino läuft ein weltverbesserungsprogramm und
in amerika haben sie ein einbruchsvorwarnungssystem erfunden

unser nachbar denkt sich bei diesen wetterlagen
stets hinterfotzige aktionen gegen uns aus
habe schon daran gedacht
einen killer zu beauftragen
 

Perry

Mitglied
Hallo Karl,

ein Text, der Haken schlägt wie ein Hase auf der Flucht vor einem depressivem weißen Stier. :)
Als Slalomstangen nenne ich mal
kalter Sommerregen, müder Stiercasanova, Radioimpressionen (welche Band macht heute noch Rock-Wutgesang?), Einbruchsvorwarnsystem und Nachbarschaftsstreitgkeiten.
Insgesamt eine interessante Alltagsreflektionen, aus der eine gewisse Frustation spricht.
LG
Manfred
 
seit stunden dieser nicht einmal warme sommerregen
hellgrau hinter betropften fensterscheiben wartet
auf glitschiger wiese ein depressiver
weißer stier auf seine schwarzbunten

zwischen schlagern und kriegsberichterstattung
verspricht troststimmig ein radiowettergott besserung
im kopfkino läuft ein weltverbesserungsprogramm und
in amerika haben sie ein einbruchsvorwarnungssystem erfunden

unser nachbar denkt sich bei diesen wetterlagen
stets hinterfotzige aktionen gegen uns aus
habe schon daran gedacht
einen killer zu beauftragen
 
Lieber Manfred,
bin kein Musikexperte. Daher Dank für Deinen Hinweis. (Aber Schlager gibt es doch noch immer?)
Ansonsten ging es mir in dem Gedicht wirklich um die Widersprüche des Alltag, dem sich das Lyr-Ich (oft auch ich selbst) ausgeliefert fühlt...
Dank und Gruß
Karl
 
F

Fettauge

Gast
Lieber Karl,

ein Gedicht mal in Langzeilen. Dem Ich gehen beim Radiohören während Dauerregens so allerhand Sachen durch den Kopf, angefangen von einem depressiven Stier über Kriegsberichterstattung bis zum hinterfotzigen Nachbarn. Ist schon eine Leistung, diese doch recht unterschiedlichen Themenbereiche in einem Gedicht zusammenzufassen.

Die Langzeilen stören mich etwas, man hat im ersten Moment den Eindruck eines Fließtextes, vielleicht sind sie etwas zu lang.
Ein bisschen unglücklich formuliert erscheint mir die Wiese hinter betropften Fensterscheiben.

Ansonsten ein gutgeschriebener Text.

Schöne Grüße, Fettauge
 
seit stunden dieser kühle sommerregen
hinter nassen fensterscheiben wartet
auf glitschiger wiese ein depressiver
weißer stier auf seine schwarzbunten

zwischen schlagern und kriegsberichterstattung
verspricht troststimmig ein radiowettergott besserung
im kopfkino läuft ein weltverbesserungsprogramm und
in amerika haben sie ein einbruchsvorwarnungssystem erfunden

unser nachbar denkt sich bei diesen wetterlagen
stets hinterfotzige aktionen gegen uns aus
habe schon daran gedacht
einen killer zu beauftragen
 

Oben Unten