einst

4,50 Stern(e) 4 Bewertungen

Mimi

Mitglied
einst trugst du die haare lang
geflochten zu glänzenden zöpfen,
gehalten von seidenem band,
sie tanzten bei jeder bewegung
zu ihrem eigenen klang

dein herz ein pochen der sehnsucht
mit ungebändigtem drang,
es bauschte der saum deines rockes,
der wippte und drehte, sich schwang

dein schatten ein flatternder tänzer,
der spielte und neckte, sich rang
bei jeder gleitenden regung
mit anmut den körper umschlang

dein schreiten ein glühendes knistern,
ein tänzelnder fordernder gang,
raubte mir willen und atem,
einst trugst du die haare lang
 

Tula

Mitglied
Sehr schön Mimi, weil es ja nicht allein um die Länge der Haare geht. Die Unbeschwertheit der Jugend, ihr leidenschaftliches Fordern und Ausstrahlung auf andere, all das schrumpft im Laufe der Jahre mit der Länge der Haare. Nicht bei allen Damen natürlich, aber man merkt sehr wohl, welche sich "trotz allem" noch jung gehalten haben. Von innen.

Gern gelesen
LG
Tula
 

Mimi

Mitglied
Hallo Tula,
Leidenschaft und Unbeschwertheit sind natürlich in der Jugend am "erfrischesten" ( und sehr ansteckend),
ich bin allerdings davon überzeugt, dass diese Leidenschaft mit der Erfahrung der Jahre und des Lebens an Intensität gewinnt und diese Ausstrahlung sieht man den Menschen an, die sich all dies erhalten haben;)...

Dankeschön für deinen Kommentar dazu und für die Bewertung!

Liebe Grüße
Mimi
 

Oben Unten