El-ledigt (chineschische Rezitation)

4,40 Stern(e) 17 Bewertungen
El-ledigt
(chinesische Rezitation
)

Ein Knäblein saß im Schneideglas
und spülte Schmelz am Knie.
Es litt und fiel, nun litt es viel
und kühlte Knie wie nie.

Wie lief das Blut, es lief das Kind:
„Mama, ich schlammte mich.
Ich litt in Lichtung Lichtung doch
im Glase lutschte ich.“

„Du lügst, mein Sohn, ich lüge dich.
Ich fühle das genau,
du fühltest doch den Schimmel wild,
nun ist die Blaue blau!“

„Oh nein, ein Hammel lag im Glas,
mit langem Hammelstiel!
Ich habe keinen Schimmel mehl,
wie ich vom Schimmel fiel.

Mit Schlecken lag ich legungslos
im legennassen Glas
Nun lammte mich ein Hammellamm
am Lücken so zum Spaß.

Die Hammelhelden schleckten mich
ganz schlecklich im Gesicht.
So lag ich stall am Hammelstall
und lief:“Das tut man nicht!“

Ich lieb schnell all die Spucke weg,
und humpelte nach Haus,
doch übel übelgab ich mich
aus meinem Lachen laus.

Leib bitte Salbe auf mein Knie,
und pudel auch mein Bein.
Dann pflück ich eine Lose lot
zum Dank – oh Mami mein!“​
 

flammarion

Foren-Redakteur
Teammitglied
o

schleck, o glaus, die almen chinesen!
super gut gelungen. nehme ich gleich heute mit zum gedächtnistraining, damit die alten leute es ins deutsche übelsetzen.
upps, jetzt fang ich auch schon an, chinesisch zu schreiben!
lg
 
N

nachtlichter

Gast
Hammelhalt!
Total witzig, einfach supergut das Werk.

Grüße von nachtlichter
 

Aragorn

Mitglied
Komplimielt hieße das also:

Im Wald, an einem Hammelhalt
tlaf ihn ein schweler Hammel halt
Und dolt, wo hält die Hammelblut
elzeugte diesel Hammel Blut


Ich denke, del Junge hat inzwischen gelallt, daß schon die leichte Bekanntschaft mit einem Hammel leicht ...

Ein echt klasses Teil, Lachmaninow,
Klasse!
 
Es bläst wohl ein Bliese floh
an Lob in mein Gesicht.
Dann leim ich sichel noch einmal
ein ähnliches Gedicht.

:)

Vielen Dank für das viele Lob!!! Freut mich, dass ihr auch lachen konntet, ich habe mich schon beim Schreiben köstlich amüsiert. Übrigens, das Besondere ist, dass ich nur dann "R" gegen "L" getauscht habe, wenn dadurch ein anderes "richtiges" Wort entstanden ist (siehe auch die Strophe oben). Dadurch konnte man auch bißchen für Verwirrung sorgen, wenn man beide Bedeutungen einbaut :) Demzufolge durfte das Gedicht kein einziges Wort mit "R" enthalten, welches nicht austauschbar war, was die Sache etwas schwieriger machte.... War ein riesen Spaß für mich und jetzt nochmal durch das Lob. Und wenn es dann auch noch die Senioren auf Trapp hält (=pädagigisch wertvoll:)), dann ist das mehl, als ich je erhofft hatte.

Viele Grüße
Steffen
 
N

no-name

Gast
Da sind Dir aber herrliche Wortspielereien gelungen, Steffen! Respekt!
Ich habe mehrmals versucht, El-ledigt laut zu lesen, aber es ist mir nicht ohne Lachunterbrechung gelungen...
Ich muss wohl noch daran arbeiten!

Grinsgrüsse aus dem Norden von no-name.
 
hupps,

ich finds ziemlich genial. so eine phantasie und so viel woltschatz...
mach weiter so in diese lichtung... gibt deinem hirn viel lichtung
herzlichst heike
 

Alina

Mitglied
Selten so gelacht

Ein wahles Velgnügen, Dein Text und die Kommentale dazu.Bei so viel Leichtigkeit kann man glatt velgessen, welch Albeit dahintel steht.Bevol ich mich auf meinel Tastatul ganz velille, höle ich jetzt auf mit Schleiben.;)
Glüße von den dlei Chinesen mit dem Kontlabass und von
Alina
P.S. Gott sei Dank hat mein Name kein "L" :D
 
An alle lieben Flauen und Hellen (Männel) :D
ich danke euch ganz schlecklich. Eule lieben Anmelkungen beglücken mich :)

Ich wünsche euch ein Pfingstfest floh,
am besten ohne Pfingstfestfloh,
sonst schallen Nägel eule Haut,
wenn diesel Blut aus Adeln klaut.

:)

Viele Grüße
Steffen
 

Petra

Mitglied
Ein hell-liches Welk!

Liebel Lachmalwiedel,

nach langem Abwesensein kehle ich gesteln abend luhig und unbemelkt zu Euch famosen Schleibellingen auf die LL zulück, um ein weiteles Mal mein Augenmelk auf Eule Plattfolm zu lichten.

Kaum ist dies geschehen, was bemelken meine vom Schlaf noch stalk gelöteten Äuglein gleich heute zum flühen Tage?

Ein hell-liches kleines Welk, von Lachmalwiedel gekonnt stilvoll inszenielt sowie voll flöhlichen Witzes und Flische! Welch eine Fleude entfleuchte meinen Lippen, als ich es las! Ein Lachen folgte dem andelen aus meinem weit geöffneten Lachen helaus! Viel Fleude legte sich vol allem in meinem tiefen Inneln!

Selten hat mich als Flau ein Hell delmaßen beglückt, wie mich als Litelat und Dichtel Dein Welk zu belücken velmochte - ja, ich gestehe fleimütig: Deine wenigen Zeilen machten mich übel die Maßen und sondelgleichen floh!

Liebel Lachmalwiedel, ich halle des Welkes, das da als nächstes kommen möge!



PS - Obwohl einandel nicht bekannt, lass mich Dich bitte dennoch helzen und fest umalmen!
 
Oh liebe Petla aus Felnost

Da bist du nun leise aus den Weiten des intel-net hiel hel geleist, um einen fül dich nativen Text dulchzulesen und laut bzw. schliftlich zu lezitielen. Du liefst so viel Lob, dass mil Selbiges wohlig am Lücken hinuntel lief. Ich habe mich schlecklich gefleut. Nimm meine flöhlichste Danksagung entgegen. Ich muß mich jetzt noch jucken :)
Auch bin ich floh, dass es mil dulch die Flüchte meines Geistes gelang, deine Kümmelnisse wegen deinel gelöteten (vielleicht zugelöteten), zumindest abel aus dem Lot gekommenen Augen kulz zu lelativielen :)

So, da wil uns nun viltuell gehelzt haben, sage ich lasch noch einmal danke, liebe Petla.
Steffen
 

Oben Unten