Elegie

4,30 Stern(e) 4 Bewertungen
Die Sonne ging hinunter -
- lange schon; kühl ist die Stunde, der Abend.
an Gras und Wiese senkt
sich Licht noch die zitternden Halme hinab,
verglüht.

was wär uns alles
wäre nicht Himmel und goldener Mittag,
Blume und Frucht?
- zu wenig ist alle Nacht,
hungrigen Geistern und schmachtenden Seelen,
ach, dass sie's ertrügen.

- - - wäre Mondlicht nur und Stern;
wir stürben.
 

Perry

Mitglied
Hallo Patrick,

Du skizzierst hier eine altes Weisheit der Schöpfung. Leben braucht Abwechslung, auf "goldenen Mittag" folgt "kühl der Abend" und auf "Blume und Frucht" folgen "hungrige Geister."
Allerdings scheint der Rhythmus hier gestört und der Mensch klagt.
LG
Manfred
 
Hallo perry
Vielen Dank, dass du deine Gedanken dagelassen hast.
Ja, um den Wechsel geht's und dass das Dasein gewissermaßen "im Ganzen" seine Schönheit erlangt.

Danke auch dir Trainee für die Wertung.

L.G euch beiden
Patrick
 

Oben Unten