ENGEL

Manfred Ach

Mitglied
Er fährt mit, den ganzen Tag.
Er verscheucht den Tod an der Kreuzung.
Er verhindert die Misshandlung in der U-Bahn.
Er nimmt dem Hass das Messer aus der Hand
und lenkt die Wut ins Wirtshaus.

Er schenkt der Verzweiflung eine Umarmung.
Er dreht die Spitze des Spötters um.

Er raubt der Schwermut das Gift.

Er gibt dir in peinlicher Stille das Wort.
Er bringt dich zum Berg, Ergebnis der Abgründe.

Manchmal, da muss er
Federn lassen, schweißverklebte,
tränennasse, blutbeschmierte.
Bewahr sie gut auf, vergiss sie nicht.
Er fährt mit, die ganze Nacht.
 

lapismont

Foren-Redakteur
Teammitglied
Gebet

Hallo Manfred,

das ist ja schon ein Gebet!
Aber gut - dann.
Nur diese Zeile verstand ich nicht:
"Er bringt dich zum Berg, Ergebnis der Abgründe."
Wenn das ein religiöses Bild ist, dann erklär es bitte.

Schöne Nacht noch wünscht
lap
 

Manfred Ach

Mitglied
Religiöses Bild

Ja, in der Tat. Der Berg als Ort der Wegweisung, aber auch als Ideal, denn: Wir sollen sein das Salz der Erde, das Licht der Welt und - die Stadt auf dem Berg, die nicht verborgen bleibt.
Warum Ergebnis der Abgründe? Das mag jeder für sich beantworten, ich meine, das ist ein sehr vieldeutiger Bezug, den ich auch nicht vereinfachen möchte. Die Hilfe des "Engels" besteht jedenfalls darin, uns von den Abgründen in und um uns herauszuführen, und wenn der "Berg" das Ergebnis ist, so hatten wohl auch die Abgründe ihren "tiefen" Sinn.
Vielleicht sind Sinai-Dekalog und Bergpredigt, die Verklärung auf dem Tabor, vielleicht sind Zion und Golgatha notwendige und "not"-wendende Perspektiven.
Nebenbei: die Berge, die uns Weitblick und Übersicht verschaffen, sind wohl auch tatsächlich (geologisch) Ausgeburten der Tiefe.
Lieben Gruß & Dank fürs aufmerksame Lesen!
Manfred
 
S

Sansibar

Gast
Verwirrung

hallo Manfred
dein Gedicht regt mich zum Denken an und zeigt mir, das ich komplizierte Verhalte noch komplizierter denke.Im ersten Augenblick glaubte ich, du meintest den Teufel, der ja auch allgegenwärtig ist. In deiner Erklärung ist es aber der Schutzengel.
Ich persönlich glaube an beide - und Engel sind mir schon begegnet, in Gestalt von Menschen, Autofahrern, Krankenschwestern usw. Den Teufel persönlich lernte ich in Gestalt einer älteren Frau kennen ( seit der Zeit bin ich überzeugt das es den Teufel auch in anderem Gewand gibt). Doch bin ich naiv genug zu hoffen: Der Mensch ist gut (manchmal)
Dir einen "Engeltag"
Sansibar
 

Oben Unten