Erholung pur

4,00 Stern(e) 1 Stimme

HerbertH

Mitglied
Erholung pur

Ich ging mit Dir um viele Fachwerkbauten,
wir konnten uns nicht satt an ihnen sehen.
Im Sturmgewande rauschte Wind. Wir schauten
hinauf zu Storchennestern. Welch ein Wehen!

Nur selten trafen wir auf Regentropfen,
sie wurden um und um um uns getrieben.
In diesen Hügeln gab es keinen Hopfen,
doch Farbenpracht im Wein im Herbst zum Lieben.

Wir hörten viel Französisch, Deutsches selten.
Die Flammenkuchen reizten unsre Gaumen,
und edle Tropfen schlürfen - wer mag's schelten?
Auf unsere Börsen passte grad kein Daumen ...

Für nächstes Mal lockt uns Vogesenwandern,
in Wunderwäldern schreitend zu mäandern.
 

Walther

Mitglied
bis auf den "flamm(en)kuchen" sehr schön gelungen,

lb herbert.

denn der ist ein kunstgriff. am besten, du tauschst ihn in "zwiebelkuchen", den gibt es dort auch. :)

lg w.
 

HerbertH

Mitglied
Lieber Walther,

ich habe auf der Reise so häufig Flammenkuchen gelesen, dass ich den unterbringen musste, gerade weil mir der Begriff Flammkuchen vorher um vieles bekannter war. Im Elsass ist Flammenkuchen zumindest um Colmar herum häufiger als Flammkuchen. Vgl. z.B. auch https://www.rezeptwelt.de/rezepte/elsässer-flammenkuchen/397952

Vielleicht ist das eine lustige Übersetzung aus dem Französischen ;)


Es ist also kein Kunstgriff um des Metrums willen.

Danke für Deine Gedanken

Liebe Grüße

Herbert
 

Walther

Mitglied
hi herbert,

da ich im südwesten wohne, wo man den flammkuchen eben so nennt, mein hinweis. es mag sein, daß das in kolmar anders heißt.

dem gedicht tut dies aber kein abbruch. nur die meisten deiner leser werden mit dem wort flammenkuchen ein kleines problem haben (und die wohnen nicht in kolmar :)).

lg w.
 

Oben Unten