• Liebe Leselupe-Mitglieder,

    das Forum "Lust und Liebe" wird am 26.05.2022 deaktiviert werden. Ab sofort sind schon keine Neuveröffentlichungen mehr möglich. Alle Inhalte aus diesem Forum werden ebenfalls am 26.05.22 deaktiviert und damit für alle Leser, Mitglieder und Autoren unsichtbar. Falls Sie Werke in diesem Forum veröffentlicht haben, sichern Sie sich diese bitte vor dem 26.05.22 z.B. auf Ihrem lokalen Computer.

    Hintergrund: Suchmaschinen stufen Websiten mit erotischen Inhalten (dazu gehören auch erotische Texte) als teilweise problematisch und altersbeschränkt ein. Das hat deutliche (und negative) Einflüsse auf die Platzierungen von Websiten wie der Leselupe innerhalb von Google und Co. und damit auch auf die Besucherzahlen und Werbeeinnahmen.

    Viele Grüße
    Das Leselupe-Team!

Erlbluse (Verzeihung; v. Goethe)

4,50 Stern(e) 21 Bewertungen
Erlbluse

Wer rast noch so spät durch den Shop im Galopp?
Es ist eine Dame, sie sucht nach ’nem Top
aus Tüll oder Seide mit halblangem Arm.
Zwar nennt man das Kleidung, doch hält es nicht warm.

„Was birgt denn die Dame so bang ihr Gesicht?“
„Ich bitt Sie, Sie sahn wohl das Preisschildchen nicht?
Das Preisschildchen hier mit dem riesigen Preis?“
„Sie lasen bestimmt nur den Pflegehinweis.“

„Bezahle mich, komm und dann geh ich mit dir!
Mit mir fällst du auf, das verspreche ich dir.
Manch Mannsbild verzehrt sich nach dir bald am Strand,
Denn halbtransparent ist mein seidnes Gewand.“

„Doch sagen Sie ehrlich, nicht einfach nur nett,
bin ich für das Teil nicht ein wenig zu fett?“
„Ich bitt Sie, das bilden Sie sich doch nur ein,
das können zwei Kilo im Maximum sein.“

„Willst du mich nicht kaufen, nach Hause schnell gehn!
Die Fummel im Kleiderschrank wollen mich sehn.
Die Fummel, gebügelt, in mancherlei Reihn.
Ich passe bestimmt noch dazwischen hinein.“

„Und sagen Sie mal, wär der Kauf denn nicht dumm?
Im Kleiderschrank biegt sich die Stange schon krumm.“
„Ich sehe das anders, Sie haben doch Stil,
und modische Kleidung wird niemals zu viel.“

„Ich liebe Dich, lass deine schöne Gestalt
mich lustvoll betonen, du bist doch nicht alt.“
„Welch himmlische Bluse, ich muß sie erstehn,
gemeinsam mit ihr zur Zentralkasse gehn.“

Schon scannt der Kassierer den Barcode geschwind.
Dem Kaufrausch erlegen, wie Frauen so sind,
tippt sie den EC-Code mit Mühe und Not,
doch falsch, sank mit Bluse dahin und war tot.​
 

flammarion

Foren-Redakteur
Teammitglied
uff,

schnauf, lachtränen wegwisch - ewig nicht mehr so was köstliches gelesen! das lese ich bald in meinem seniorenclub vor.
lg
 
B

Burana

Gast
Ich denke, auch Herr von Goethe hätte seine Freude dran...!
Burana
 
Danke euch dreien für die lieben Kommentare!!! Freu!

@flammarion
Nun bin ich mal gespannt, was der Seniorenclub sagen wird ;o)

Viele Grüße
Steffen
 

Aragorn

Mitglied
Das ist klasse - inclusive Schluß!
Wäre für mich Neuner bis Zehner, wenn ich denn non-verbal bewertete ...
 
Hallo Aragorn,
vielen Dank für dein Lob!! Freue mich sehr darüber.
Übrigens; warum machst du das nicht mit der Bewertung? ;o) Würde mich gleich nochmal freuen.
Ach übrigens Bewertung: Mach ich ja auch oft, aber ich habe noch nicht herausgefunden, wie man es anstellt, dass derjenige, der das Gedicht schrieb, auch sehen kann, wer bewertet hat. Bei mir steht immer anonym, was ich gar nicht unbedingt bei den Bewertungen bleiben möchte. Habe dich z.B. auch bewertet (aber wie gesagt, steht anonym da)

Viele Grüße
Steffen
 

Aragorn

Mitglied
Lieber Lachmal,
gehe auf (D)ein Profil und dann unten auf den Button
"Mein Profil bearbeiten" ...
Da kannst Du dann ein Kreuz setzen und fortan bewertest Du nicht-anonym!

Warum ich nicht bewerte?
Macht das LL-Leben weniger stressig!

Sobald man bewertet und auf eigene Bewertungen schaut, kommt man in Versuchung, das System ernst zu nehmen.

Wenn irgendwelche Hirnis - die meisten auch noch anonym - für Schrott viele oder für wirklich gute Sachen wenig Punkte vergeben, sehe ich wenig Sinn darin, ihnen durch "Sanktionen" als Teil eines Systems zu widersprechen, in denen derjenige, der sich ernsthaft Gedanken macht, im Schnitt das gleiche Gewicht hat wie jemand, der es voll geil findet, per einfachem Klick "Macht" auszuüben.
Anders wäre das vielleicht, wenn ich das Gefühl hätte, die Mehrheit der Bewerter würde gewissenhaft, kompetent und nach literarisch-kreativen Aspekten das jeweilige Werk bewerten.
Das kann aber leider kein Forumsbetreiber sicherstellen!

Auf jeden Fall möchte ich nicht an suggestiven "Balken" beteiligt sein (weder als Teil eines Ganzen noch als Saboteur), teile gegebenenfalls aber gerne einem Schreiber meine Wertschätzung für sein Werk mit.

Ich schätze die LL und möchte mich nur an den Teilen dieses Forums beteiligen, die ich halbwegs mittragen kann!
 
X

xzar

Gast
mit diesem werk hast du mir literarisch einen revolver ins ohr gesteckt und das gehirn rausgeschossen. jetzt ziehts.
 

Eve

Mitglied
Klasse! :) ... eine super Idee ... und dann noch so schön stimmig zu lesen bis zum tragischen Schluss :)! Mein Tag beginnt jetzt erst Recht mit einem Lachen!

Viele Grüße,
Eve
 
Hallo xzar,
na dann will ich mal hoffen, dass die Waffe kein großes Kaliber hatte... Irgend wie will ich nicht recht schlau werden aus deinen Worten, liegt das an der Schußverletzung :)?

Hallo eve,
ich danke dir auch für deinen netten Kommentar. Ich hatte mir schon überlegt, ob es nicht noch gemeiner wäre, wenn die Bluse zu Hause nicht passen würde, habe mich dann aber für das Ende analog zum Original entschieden und vielleicht ist es auch gnädiger, als dass eine Bluse nicht passt... :eek:)

Viele Grüße
Steffen
 

flammarion

Foren-Redakteur
Teammitglied
ja,

ne bluse, die nicht paßt oder sonst welche mängel hat, wäre zu banal und würde das gedicht abwürgen.
lg
 
Das Ende

Na ja, die Frage nach einem alternativen Ende hatte ich mir dennoch gestellt. Zunächst mal finde ich den Schluß so in ordnung, weil es beim Original bleibt (Kind/Kaufrausch-Dame:)) tot. Aber für meine Homepage hatte ich den Gedanken, für den Leser Auswahlmöglichkeiten anzubieten, was auch einen gewissen Reiz hat.
1. Dame tot (haben wir schon)
2. Vater tot (wäre die Verkäuferin; nur warum?)
3. Erlkönig tot :) (wäre die Bluse - die könnte beim Anziehen reißen:eek:))

Was meint ihr? Ein interaktives Gedicht sozusagen - wäre doch mal was.

Es gäbe auch noch
4. niemand tot (wäre dann langweilig :eek:))
oder
5. EC - Karte tot (vielleicht vom Preis erschlagen-Haha:))

Könnt ihr helfen? Oder habt ihr andere Ideen?

Viele Grüße
Steffen
 
M

Madita

Gast
Hey Lachmalwieder,
was hältst Du von
6. Kontodeckung nicht gegeben-1 1/2 Wochen später muß sie in den Laden um bar zu zahlen und sieht die Bluse um 50 % reduziert.*gr ??

Ich hab mich weggelacht, mag ich das Gedicht vom Erlkönig (so dramatisch) doch sehr und wie sehr erkenne ich mich in Deinem Gedicht wieder. Andererseits ist es aber auch schrecklich, wenn man mir in der Art und Weise den Spiegel vor´s Gesicht hält.;-))

LG
Madita
 
:)

Hallo Madita und liebe Flammarion,

Madita, du hast dich ja als potenzielles Erlblusenopfer geoutet :), demzufolge muß dein Vorschlag gut sein. Ich kann da ja nicht so mitreden :eek:) Jetzt besteht nur noch die Schwierigkeit, diesen komplizierten Sachverhalt in 4 Zeilen zu stecken. Schließlich soll die Zeilenzahl usw. zum Original erhalten bleiben.

Flammarion, was meinst du mit "m"?
Aber meinst du nicht, dass die Erlbluse durch das Verschwinden dem Kinde/Frau noch vielleicht einen Gefallen täte, wenn sie von halbtransparent zu volltransparent wechseln würde... (Schließlich war das ein Kaufargument). Wo bleibt denn da die Moral von der Geschicht?:)

Fröhliche Grüße
Steffen
 
M

Micha v.d. Rosenhöhe

Gast
Hallo Lachmalwieder,

ganz hervorragend, wunderbares Gedicht. Natürlich ist mein ein solches mit Verlaub "weibisches Verhalten" vollkommen unbegreiflich. Aber das ist wahrscheinlich wie der Kölner sagt eben so. Dat iseso weil dat jing und dat yang is. Du kannst das eine nicht ohne das andere haben*(wohlwollendes Lächeln von Micha). ich finde die Frauen ja auch sehr inspirierent und süss und lecker, deshalb sollen sie dann eben ne Bluse kaufen, solange es Kik, Takko und Urban ist. Nur sollte sie mir erzählen Sie geht zum Shopping nach Düsseldorf auf die Kö, dann muss sie schon ihre eigene Ec-Karte mitnehmen, sonst passierte das was Madita schrieb, meine Frau müsste zehnmal nach Düsseldorf fahren und eine Rate bar bezahlen, und jedesmal wäre die Bluse 5-10 % reduziert.*kreisch

euer Micha
 
M

Madita

Gast
Hey Steffen,

man kann nicht sagen, ich hätt´s nicht versucht, aber unter Fluchen mußte ich doch feststellen, dass es einfach nicht in 4 Zeilen paßt.
Dennoch wollt´ ich´s Dir nicht vorenthalten :))

Schon scannt der Kassierer, sie zahlt mit EC
Zu Haus angekommen, entdeckt sie, oh weh
das Konto nicht ausreichend Deckung aufwies
sie muss bar bezahlen, entdeckt plötzlich dies
der Preis ist gefallen um 50 %
Ohnmacht ergreift sie, sie taumelt dezent​
.

Noch ein schönes Wo-ende
LG
Madita
 

flammarion

Foren-Redakteur
Teammitglied
nu,

im berliner dialekt sagt man nicht "nach dem", dafür is der balina viel zu faul. m reicht.
vielleicht hat die frau ja ne fette warze oder dreckige unterwäsche, der fantasie sind keine grenzen gesetzt.
lg
 
N

no-name

Gast
Moin moin Lachmalwieder,

ich möchte mich auch in die Reihe derer, die von Deiner Erlbluse schlichtweg begeistert sind, einreihen! Dafür gibt's nur ein passendes Wort: Oberaffenbrotbaumgeil! Echt klasse gschrieben - so und nun reicht's - nicht dass Du noch abhebst... *grinst*.

Beeindruckte Grüsse von no-name.
 


Oben Unten