Erledigte-Männer-ABC

4,00 Stern(e) 3 Bewertungen

Bernd

Foren-Redakteur
Teammitglied
A ist der Adam, vertrieben aus Eden.
B ist der Bertram, gefesselt mit Fäden.
C ist der Karsten, vom Peitschen geschwollen.
D ist der Donald, die Augen verquollen.
E ist der Emil, er flieht vor Marianne.
F ist der Frieder, ihn trat die Susanne.
G ist der Georg, von Lea geschnitten.
H ist der Heinrich, einst König der Briten.
I ist der Isaak, von Flammen beleckt.
J ist der Johann, im Keller versteckt.
K ist der Konrad, verlor seinen Daumen,
L ist der Lothar in Annegrets Gaumen.
M ist der Manfred, von Marta gefoppt.
N ist der Norbert, von Ilse gemobbt.
O ist der Olaf, von Clara erledigt.
P ist der Paul, schwer durch Lisa geschädigt.
Q ist der Quentin, vom Trauma bewegt.
R ist der Robert, von Thea zersägt.
S ist der Siegfried, von Brunhild verraten.
T ist der Thorsten, von Birgit gebraten.
U ist der Uwe, von Thilde vergiftet.
V ist der Vincent, von Vicky geliftet.
W ist der Wolfgang, von Tina gefoltert,
X ist der Xander, den Xena zerpoltert.
Y ist der Yanis, erschlagen vom Beil.
Z ist der Zeno, getroffen vom Pfeil.
 

Ciconia

Mitglied
Na, immerhin hat's keinen Bernd getroffen ... ;)

C ist der [strike]Karsten[/strike] [blue]Carsten[/blue], vom Peitschen geschwollen.

Gruß Ciconia
 

Bernd

Foren-Redakteur
Teammitglied
A ist der Adam, vertrieben aus Eden.
B ist der Bertram, gefesselt mit Fäden.
C ist der Carsten, vom Peitschen geschwollen.
D ist der Donald, die Augen verquollen.
E ist der Emil, er flieht vor Marianne.
F ist der Frieder, ihn trat die Susanne.
G ist der Georg, von Lea geschnitten.
H ist der Heinrich, einst König der Briten.
I ist der Isaak, von Flammen beleckt.
J ist der Johann, im Keller versteckt.
K ist der Konrad, verlor seinen Daumen,
L ist der Lothar in Annegrets Gaumen.
M ist der Manfred, von Marta gefoppt.
N ist der Norbert, von Ilse gemobbt.
O ist der Olaf, von Clara erledigt.
P ist der Paul, schwer durch Lisa geschädigt.
Q ist der Quentin, vom Trauma bewegt.
R ist der Robert, von Thea zersägt.
S ist der Siegfried, von Brunhild verraten.
T ist der Thorsten, von Birgit gebraten.
U ist der Uwe, von Thilde vergiftet.
V ist der Vincent, von Vicky geliftet.
W ist der Wolfgang, von Tina gefoltert,
X ist der Xander, den Xena zerpoltert.
Y ist der Yanis, erschlagen vom Beil.
Z ist der Zeno, getroffen vom Pfeil.
 

Bernd

Foren-Redakteur
Teammitglied
Danke, war ein Tippfehler.
Dass es nicht den Bernd getroffen hat, lag nur am Rhythmus und seiner Bescheidenheit. (Bernd stand da, wurde aber gestrichen.)
Da der Verfasser männlich ist, habe ich das nicht aufgenommen.
Es passt aber zum Gedicht:

Apokryphe Verse:
A ist der Adam, durch Eva verblichen,
B ist der Bernd, doch er wurde gestrichen.

Beim Konrad war die Ursache die Mutter. Der Schneider mit der Schere war nur das Mittel.

Immerhin ist der letzte Vers eine Lüge, denn bekanntlich konnte der Pfeil Zeno nicht treffen.
Das stimmt dann vielleicht etwas versöhnlich.
 

Bernd

Foren-Redakteur
Teammitglied
A ist der Adam, vertrieben aus Eden.
B ist der Bertram, gefesselt mit Fäden.
C ist der Carsten, vom Peitschen geschwollen.
D ist der Donald, die Augen verquollen.
E ist der Emil, er flieht vor Marianne.
F ist der Frieder, ihn trat die Susanne.
G ist der Georg, von Lea geschnitten.
H ist der Heinrich, einst König der Briten.
I ist der Isaak, von Flammen beleckt.
J ist der Johann, im Keller versteckt.
K ist der Konrad, verlor seinen Daumen,
L ist der Lothar in Annegrets Gaumen.
M ist der Manfred, von Marta gefoppt.
N ist der Norbert, von Ilse gemobbt.
O ist der Olaf, von Clara erledigt.
P ist der Paul, schwer durch Lisa geschädigt.
Q ist der Quentin, vom Trauma bewegt.
R ist der Robert, von Thea zersägt.
S ist der Siegfried, von Brunhild verraten.
T ist der Thorsten, von Birgit gebraten.
U ist der Uwe, von Thilde vergiftet.
V ist der Vincent, von Vicky geliftet.
W ist der Wolfgang, von Tina gefoltert,
X ist der Xander, den Xena zerpoltert.
Y ist der Yanis, erschlagen vom Beil.
Z ist der Zeno, getroffen vom Pfeil.

Für Orlando, damit das Gleichgewicht wieder hergestellt wir.
 

Bernd

Foren-Redakteur
Teammitglied
A ist der Adam, vertrieben aus Eden.
B ist der Bertram, gefesselt mit Fäden.
C ist der Carsten, vom Peitschen geschwollen.
D ist der Donald, die Augen verquollen.
E ist der Emil, er flieht vor Marianne.
F ist der Frieder, ihn trat die Susanne.
G ist der Georg, von Lea geschnitten.
H ist der Heinrich, einst König der Briten.
I ist der Isaak, von Flammen beleckt.
J ist der Johann, im Keller versteckt.
K ist der Konrad, verlor seinen Daumen,
L ist der Lothar in Annegrets Gaumen.
M ist der Manfred, von Marta gefoppt.
N ist der Norbert, von Ilse gemobbt.
O ist der Olaf, von Clara erledigt.
P ist der Paul, schwer durch Lisa geschädigt.
Q ist der Quentin, vom Trauma bewegt.
R ist der Robert, von Thea zersägt.
S ist der Siegfried, von Brunhild verraten.
T ist der Thorsten, von Birgit gebraten.
U ist der Uwe, von Thilde vergiftet.
V ist der Vincent, von Vicky geliftet.
W ist der Wolfgang, von Tina gefoltert,
X ist der Xander, den Xena zerpoltert.
Y ist der Yanis, erschlagen vom Beil.
Z ist der Zeno, getroffen vom Pfeil.

Für Orlando, damit das Gleichgewicht wieder hergestellt wird.
 

TaugeniX

Mitglied
Bah... Und ich machte mir Sorgen, ob meine Geschichte mit leichter SM-Prägung hier überhaupt richtig am Platze ist! :)

Gegen dieses Bollwerk der Folter bin ich ja ein Unschuldslamm.

Vielleicht hat der Pfeil in Zenos Brust einfach geruht?

Sag`, Bernd, ist in Deinem Martyrologium jede Zeile eine Andeutung? Dann müßte ich recht zerknirscht sein über meine Unbildung. :(
 

Bernd

Foren-Redakteur
Teammitglied
Nein, nur in ein paar Zeilen.
Ich hatte angefangen, aber es dann sein lassen. Es wäre für ein anderes Gedicht.

Bei Zeno erreicht ja der Pfeil die Brust bekanntlich nicht (nach seiner Theorie).
 

TaugeniX

Mitglied
Ahso, ich dachte, der Pfeil ruht halt in jedem einzelnen Moment wo anders und irgendwann dann auch in seinem Ziel. :) Mein mathematisches Verständnis ist leider unter jedem Standard.
 
O

orlando

Gast
Soll ich mich über diese Widmung freuen, Bernd? Oder wie?

Mir ist "Gewalt gegenüber Frauen und Kindern" kein Thema, über das ich mich lustig mache. Ich hatte beruflich hinreichend damit zu tun. - SM-"Spielereien", bei denen Frauen erniedrigt und misshandelt werden, lösen bei mir Ekel aus - selbst dann, wenn sie freiwilllig erfolgen. Denn auch die vermeintliche Freiwilligkeit ist eine anerzogene, oft ausgelöst durch eine pervertierte Erziehung. Im Forum scheint es aber ein wachsendes Interesse an solchen "Übungen" zu geben, was mich nicht wirklich wundert. - Ich selber, aufgrund meiner Naivität in diesen Dingen, ging zunächst davon aus, dass es sich dabei um eine ernsthafte Auseinandersetzung mit diesem Phänomen handele, inzwischen bin ich jedoch eines Besseren belehrt worden.

Gewalt gegenüber Schwächeren verabscheue ich grundsätzlich. Selbstverständlich auch die gegenüber Männern. In den patriarchaischen Verhältnissen in denen wir nun einmal leben, kommt die jedoch vergleichsweise selten vor.

Ich hoffe, dasss ich euch Lachtauben nun nicht den Nachmittag verdorben habe,
orlando
 

Bernd

Foren-Redakteur
Teammitglied
Hallo, Orlando, so war es natürlich nicht gemeint. Es soll nicht dazu dienen, die Frauen oder Männer, die der Gewalt unterliegen, lächerlich zu machen, sondern die Gewalt selbst, egal ob gegen Frauen und Männer. Die Widmung habe ich geschrieben, weil Du auf das Problem aufmerksam gemacht hast.
Ich beziehe mich auch auf die Asymmetrie, auf die Du aufmerksam gemacht hast, dass zwar die Gewalt gegen Frauen, aber nicht die gegen Männer bemerkt und bekämpft wird. Hier kann ich mit Mitteln der Satire und Groteske nur einen sehr kleinen Beitrag leisten.
Wenn Du aber möchtest, kann ich die (ernstgemeinte) Widmung entfernen.


---
Wobei es in meinem Gedicht überhaupt nicht um SM irgendwelcher Art geht, denn da kenne ich mich nicht aus.

---

PS: Da Dich die Widmung offenbar ärgert, habe ich sie entfernt. Ich dachte, tatsächlich, Du freust Dich darüber, dass ich die Gewalt in meinem Gedicht scharf und satirisch verurteile.
 

Bernd

Foren-Redakteur
Teammitglied
A ist der Adam, vertrieben aus Eden.
B ist der Bertram, gefesselt mit Fäden.
C ist der Carsten, vom Peitschen geschwollen.
D ist der Donald, die Augen verquollen.
E ist der Emil, er flieht vor Marianne.
F ist der Frieder, ihn trat die Susanne.
G ist der Georg, von Lea geschnitten.
H ist der Heinrich, einst König der Briten.
I ist der Isaak, von Flammen beleckt.
J ist der Johann, im Keller versteckt.
K ist der Konrad, verlor seinen Daumen,
L ist der Lothar in Annegrets Gaumen.
M ist der Manfred, von Marta gefoppt.
N ist der Norbert, von Ilse gemobbt.
O ist der Olaf, von Clara erledigt.
P ist der Paul, schwer durch Lisa geschädigt.
Q ist der Quentin, vom Trauma bewegt.
R ist der Robert, von Thea zersägt.
S ist der Siegfried, von Brunhild verraten.
T ist der Thorsten, von Birgit gebraten.
U ist der Uwe, von Thilde vergiftet.
V ist der Vincent, von Vicky geliftet.
W ist der Wolfgang, von Tina gefoltert,
X ist der Xander, den Xena zerpoltert.
Y ist der Yanis, erschlagen vom Beil.
Z ist der Zeno, getroffen vom Pfeil.
 

Ciconia

Mitglied
Beate aus Bremen hat Burnout,
wohl auch, weil sie täglich den Jörn haut.
wäre wiederum für mich schlüssiger. Inhaltlich, folgerichtiger (Erschöpfungssyndrom) und mir zudem persönlich viel lieber.
Orlando 9.24
Gewalt gegenüber Schwächeren verabscheue ich grundsätzlich. Selbstverständlich auch die gegenüber Männern
Orlando 14.21

Ja wie denn nun? :confused: :confused: :confused:

Ciconia
 

Bernd

Foren-Redakteur
Teammitglied
O

orlando

Gast
Hallo Bernd,
meine Bemerkung bzgl. SM bezog sich auf
Bah... Und ich machte mir Sorgen, ob meine Geschichte mit leichter SM-Prägung hier überhaupt richtig am Platze ist! (TaugeniX)
Und: Wir kennen uns lange genug, um mich nicht vermuten zu lassen, dass du dich für Gewalt jeglicher Coleur einsetzen möchtest. Und ich weiß auch, dass viele ehemalige DDRler ein anderes Verhältnis zu einigen sexuellen Praktiken haben als eine gesellschaftspolitisch interessierte Feministin.
Sei`s drum.
SM scheint immerhin eine echte Marktlücke des Forums zu füllen - viel Spaß damit. Meine Welt ist das nicht, und ich möchte damit so wenig wie möglich konfrontiert werden.
Freundliche Grüße
orlando

Und ja, Ciconia,
es gibt einige trainierte Frauen, die ihren Männern körperlich überlegen sind. Und es gibt eine Anzahl Männer, die grundsätzlich nicht zuschlagen wollen, oft auch mental nicht können ... kein Grund, es ihnen heinzuzahlen oder?

Frauen schlagen bei Misshandlungen meist aus Angst nicht zurück.
 

Bernd

Foren-Redakteur
Teammitglied
Ich verstehe es vielleicht nicht richtig. Als ehemaliger DDR-ler habe ich keine Beziehung zu SM. Ist das bei Feministinnen anders? (Die Frage ist nicht rhetorisch, sondern aus Unwissenheit.) Ich bin hier vielleicht altmodisch. Oder haben wir lediglich noch Vorurteile?
Mein Gedicht wendet sich ja gegen Gewalt. Und Deine Beiträge auch.
 

Ciconia

Mitglied
Hallo Orlando,

Deine Antwort mag ja inhaltlich richtig sein, nur klärt sie nicht die Widersprüchlichkeit Deiner oben zitierten heutigen Aussagen. Kann es sein, dass Du Dich bei diesem Thema gerade etwas verrennst?

Gruß Ciconia
 
O

orlando

Gast
Noch einmal, Bernd:
Ich beziehe mich auf einen taugeniXischen Kommentar unter deinem ABC-Gedicht. Das war bis gestern noch üblich.

Und ich vermute aufgrund der Anzahl neu eröffneter Sex-Clubs (in den östlichen Teilen der Republik) nach der Wende, dass eurerseits ein gewisser Nachholbedarf bestanden haben muss.

Ich mag weder Sex- noch Swinger-Clubs, sondern setzte und setze mich für gleichberechtigte Beziehungen unter Gefährten ein.
Daneben für gleichen Lohn von Männern und Frauen im Erwerbsleben und für die Entlohnung häuslicher Arbeit.
Tja, darin bin ich wohl recht anarchoaltmodisch.

Und: Mach dir keine Sorgen. Ich habe längst bemerkt, dass ich es bin, die nicht mehr so recht ins aktuelle Lupengeschehen passt.
Komisch, so richtig traurig macht ich das nicht ...
orlando
 

TaugeniX

Mitglied
Es tut mir leid, Orlando, ich wollte Dich nicht echauffieren. Nachdem, was Du geschrieben hast, traue ich mir gar nicht zu fragen, ob Du den von mir gemeinten Text angeschaut hast.

Ich glaube, dass der Leidenswille manchen Gemütern schlicht angeboren ist. Dies ist weder sexuell, noch gesellschaftlich, noch religiös zwingend konnotiert. Was der Mensch aus diesem Charakterzug macht, hängt von seinen sonstigen Qualitäten ab.
 

Oben Unten