erzählungen

4,00 Stern(e) 3 Bewertungen

revilo

Mitglied
erzählungen

entfalten sich
zu fenstern für den wind

atmen tief ein
und aus

LG revilo
 

HerbertH

Mitglied
erzählungen voller erzählungen
kreisen um und um
durch meinen kopf

entfalten sich
zu fenstern für den wind

atmen tief ein
und aus
 

HerbertH

Mitglied
Hallo Oliver,

die Anregung mit der letzten Strophe - klasse, habe ich einfach mal übernommen.

Über eine mögliche Kürzung am Anfang denke ich nochmal nach.

Liebe Grüße

Herbert
 

HerbertH

Mitglied
erzählungen voller erzählungen
kreisen ineinander
durch meinen kopf

entfalten sich
zu fenstern für den wind

atmen tief ein
und aus
 

HerbertH

Mitglied
Lieber Walther,

danke für die Wertung. Ich habe aber noch eine Änderung vorgenommen... :)

Liebe Grüße

Herbert
 

Vera-Lena

Mitglied
Lieber Herbert,

die Weiträumigkeit dieses Textes gefällt mir sehr gut.

So passiert das ja manchmal. Menschen sprechen über etwas und jeder fügt wieder etwas hinzu und jeder versucht doch das Eigentliche wiederzugeben. Auf diese Weise entfalten die Geschichten eine Art Eigenleben, bleiben lebendig wie ein Hauch im Wind, bekommen einen eigenen Atem. Und da niemand weiß, wer diese oder jenes hinzugefügt hat, haben sie eine gewisse Lautlosigkeit,und trotzdem empfindet man sie nicht als etwa Anonymes.

Sehr gerne gelesen.

Liebe Grüße
Vera-Lena
 
lieber Herbert,
die letzte Strophe dekrendesziert, hm, weicht das Vorige auf. Sie ist schön, aber:

erzählungen

kreisen lautlos
ineinander

entfalten sich
zu fenstern für den wind

ich würd vielleicht hier aufhören.
Ich bewerte hier nicht sondern reagiere rein impulsiv.

Ich weiß, um ehrlich zu sein, nicht,wie: Erzählungen kreisen lautlos ineinander, entfalten sich zu Fenstern für den Wind, noch zu steigern wäre.

Gold jedenfalls.

cheers
Serge
 

Ralf Langer

Mitglied
hallo herbert,

mir gefällt hier auch ein sprachspiel:
( gewollt- ungwollt)

zur verdeutlichung:

erzähl-lungen

atmen tief ein und aus!

ralf
 

HerbertH

Mitglied
ganz neue perspektiven, liebe vera-lena, lieber serge, lieber ralf!

die erzähl-lungen, die im takt ein-
und ausatmen.

die atmenden erzählungen, die anonym werden und weitläufig.

und die erzählungen, die vor dem atmen innehalten.

Danke Euch allen für die wunderbaren Kommentare. Ihr habt alle recht mit Euren Lesarten. Aber soll ich jetzt den Text anpassen?


Bitte versteht, dass ich jetzt erstmal gar nichts mache und nochmal über den Text nachdenke.

Liebe Grüße

Herbert
 

Oben Unten